Laddar spelare ...

Avvisa

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

We’re currently migrating data (including scrobbles) to our new site and to minimise data disruption, we’ve temporarily suspended some functionality. Rest assured, we’re re-activating features one-by-one as soon as each data migration completes. Keep an eye on progress here.

Jun 18

Southside Festival 2010

Med Andioliphilipp, The Blackout och 75 artister till på Flugplatz (Neuhausen ob Eck)

Datum

Fredag 18 juni 2010Söndag 20 juni 2010

Plats

Flugplatz (Neuhausen ob Eck)
Neuhausen ob Eck, Germany

Visa på kartan

http://www.southside.de

Beskrivning

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Tickets ab 122,00 Euro bei eventim
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Die Stimmung auf den Zwillingsfestivals HURRICANE und SOUTHSIDE, die vom 19. bis 21. Juni in Scheeßel und Neuhausen ob Eck stattfanden, war großartig, auch wenn das Wetter sich eher durchwachsen zeigte.

Zum SOUTHSIDE nach Neuhausen ob Eck kamen schon am ersten Tag mit 30.000 Besuchern so viele, wie noch nie. Am Sonntag konnten die Veranstalter bei einem Stand von 50.000 Besuchern ausverkauft vermelden. Auch beim HURRICANE feierten 60.000 Besucher ein rauschendes Rockfest.

Das dreitägige Spektakel in Nord und Süd stand ganz im Zeichen der guten Musik: Alte Rocklegenden wie Pixies, Nick Cave and The Bad Seeds oder die wiedervereinigten Faith No More, Indiegrößen wie Portugal. The Man, The Mars Volta oder Tomte und spannende junge Bands wie Blood Red Shoes, The Wombats, Lykke Li, The Gaslight Anthem und Clueso enterten die zwei Open Air und eine Zeltbühne und sorgten für ordentlich Partystimmung. Die Kings of Leon rissen die Verstärker auf und spielten alle ihre Hits und die aufwändigen Bühnenshows der Nine Inch Nails und allen voran von Kraftwerk setzten sowohl optisch als auch musikalisch Maßstäbe.

Die über 60 Bands fühlten sich offensichtlich auf beiden Festivals durchaus wohl und waren bester Dinge: So ließen sich Less Than Jake beim HURRICANE nicht lange irritieren, als zwei als Spiderman und Batman verkleidete Fans auf die Bühne geklettert kamen, sondern hatten an den beiden Kostümierten so viel Spaß, dass sie ihnen erlaubten, noch eine Weile oben zu bleiben und mit ihnen zu tanzen.

Und Die Ärzte reisten nach ihrem sensationellen Gig in Neuhausen ob Eck direkt weiter gen Norden und verbrachten dort schon den Samstag um Social Distortion und Faith No More zu begrüßen und deren Auftritte zu sehen, obwohl sie selber erst am Sonntagabend auf der HURRICANE Bühne rockten.

Neben dem fröhlichen und friedlichen Verlauf der Festivals – beim SOUTHSIDE sprachen die Sicherheitskräfte von „perfekt organisiert“ und „besonders ruhig“, freuen sich die Veranstalter, dass das Projekt „Müllreduzierung“ durch den Getränkemarkt auf den Campinggeländen bei beiden Veranstaltungen durchweg gut angenommen wurde. Die fairen Preise für gekühlte Getränke und kurzen Wartezeiten haben viele Besucher zu dem Ausspruch veranlasst: „Das ist super! Unkompliziert und günstig gekühltes Bier! Da braucht man echt nichts mehr selber anschleppen!“ Auch die Pfandrückgabe hat bestens funktioniert.

Und dass nicht nur im Rahmen der Getränkeaktion: Die Freiwilligen von Viva con Agua, einem gemeinnützigen Verein aus Hamburg, der vor Ort die Pfandbecher für Trinkwasserprojekte in Afrika sammelte, freuen sich, dass die Besucher ihnen mehrere Tausend Pfandbecher und damit entsprechend viele Euro beim HURRICANE und SOUTHSIDE gespendet haben. Einen nicht unerheblichen Anteil davon verdanken sie der besten Band der Welt, die ihre Fans beim SOUTHSIDE Festival zum Abschluss der Show dazu aufriefen: „Feuert Eure Pfandbecher auf Eure Lieblingsband!“ In Wellen flogen mehr als Tausend Becher von ganz hinten nach vorne auf die Bühne, während Die Ärzte einfach noch ein paar Songs spielten.

Spelschema

API Calls