Journal

  • Quick explanation of my taste in music

    18 Nov 2009, 01:56 by Quendus

    I was raised on Echo And The Bunnymen, the best album in the world... ever!, various songs, The Muppet Show, and my sister's compilation tapes from (I guess) when she was in high school. I hated music and I was ambivalent to all the music that the media was forcing down everyone else's throats because I just wasn't exposed to it (much).
    As I approached the age of 11 I began to care about/listen to music less and less (and I became more and more of a compulsive reader). This stopped one winter when I found myself ill, bedbound, and without anything new to read. I had received an FM radio that Christmas, and the only station that was any fun to listen to was Classic FM (they happened to be playing Ludwig van Beethoven's Ode to Joy when I turned it on). I spent most of a year gradually accepting the classical aesthetic as superior before I started to learn the (aged 12). As I progressed through the grades (grade 2 after 1 year, then 4, 6, 7…
  • Ox Review: Pornoheft - Florian Heinke liest Pornoheft

    24 Jun 2009, 23:46 by stulli

    Pornoheft
    Florian Heinke liest PORNOHEFT
    CD+Buch | Katzeplatten / Kopfnuss Verlag | 1:17:29 ||

    Kommen wir zu der ausgewiesenen Lieblingsband meines Sohnes. Leider konnte ich noch nicht eindeutig klären, ob diese Vorliebe auf dem Namen oder auf dem abgedrehten Sound beruht. Letzteres ist stark anzunehmen, aber auch der erste Punkt kommt eventuell in Betracht. PORNOHEFT sind Trash, Punk, Hardcore und mehr als schräg gesungene Texte, wenn man diese oftmals sinnfreien Wortzusammenstellungen überhaupt als Liedbewörterung bezeichnen kann. Oft geht es allein um den kuriosen Klang der Wortschöpfungen und den HeidenSpaß, den man beim Mitgröhlen eines solchen kakofonischen Unsinns hat. Ein besonderes visuelles Erlebnis stellen auch die Live-Auftritte dieser Frankfurter Gruppe dar: Da werden auch schon mal Spannbetttücher, liebevoll gestaltet von einer Designerin, zu einem perfekten Bühnenoutfit. Aber zurück zu ihrem neuestem Werk: Sif Dishes
  • Underdog Fanzine Review: Pornoheft - Florian Heinke liest Pornoheft

    24 Jun 2009, 23:42 by stulli

    Pornoheft
    "Florian Heinke liest Pornoheft" Buch+CD
    (pornoheft.org/katzeplatten.de)

    PORNOHEFT ist kein Schmuddelpunk für KleinstadtneurotikerInnen, die in ihrer Freizeit Kontaktanzeigen lesen und mit nackten Tatsachen beschäftigen. Nein, PORNOHEFT ist ein marktwirtschaftliches Unternehmen mit einem Konzept und Leitziel: PORNOHEFT ist global orientiert, schafft neue Perspektiven durch Bildung, moderner Tradition und Leistung. Mit der künstlerischen Freiheit, der Ästhetik in Wort und Musik, kann die Gesellschaft verändert werden und ein neues Sittlichkeitsgefühl entwickeln. Um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es eines Forschungsteams, das PORNOHEFT zu einem marktfähigen Produkt werden lässt. Seit 2002 wird das Konzept verfeinert und den Markt angepasst. Kleidung wird designt, welches den Körperformen angepasst wird und in der Maschine gewaschen und getrocknet werden kann. Die Spielmusik ertönt in Dolby Surround und kann als Datenträger drahtlos übertragen überall in der Welt gehört werden…
  • Die 1. deutsche Punk-Rock-Liga

    15 Dec 2008, 16:02 by Pryde

    Der Tag auf den Wir alle gewartet haben ist gekommen, die "Regionalligen" der 1. Deutschen Rock-Liga stehen fest.

    Metal-Liga-Wahl
    Punk-Rock-Liga-Wahl
    Standard-Rock-Liga-Wahl

    Und ihr wart alle Willkommen mitabzustimmen wer in die neu gegründete deutsche Punk-Rock-Liga einziehen soll.
    Dazu musstet ihr nur eure 14 favorsierten deutschen Punk-Bands posten. Egal ob sie Englisch oder Deutsch singen Hauptsache es ist eine Punk-Band und sie kommt aus Deutschland.
    Nebenbei wurde noch die Besetzung der 2 Nachbarligen entschieden, das heißt ihr konntet für eure liebsten deutschen Rockbands in dem entsprechenden Blog voten. (jede Rockband muss "irgendwo" reinpassen! Entweder Punk-Rock-Liga, Metal-Liga oder Standard-Rock-Liga )
    Besucht dazu am besten auch die Gruppenforen.
    Die 14 meistgewählten Bands werden dann in die neue Liga einziehen.

    Hier die Bands welche schon in Rock-Liga 1-3 spielen (bitte nicht nennen!!!):

    1. die ärzte
    2. Die Toten Hosen
  • Störfaktor 51 Review: Pornoheft - s/t - DNA

    16 Feb 2008, 17:33 by stulli

    Erschienen in Störfaktor 51, Nr.666
    Pornoheft - DNA

    von Idiot!

    Um Das neue Album - DNA von Pornoheft einer hinreichenden Analyse unterziehen zu können, bedarf es einem ungetrübten Blick auf die Lebenswelt der vier Musiker.

    Überrumpelt und verwirrt vom europaweiten Erfolg des letzten Albums "Live at Vintage / Rosa Puschen" löste sich die Band kurzerhand auf. Plötzlich finden sich die Bandmitglieder als Zivilisten in eine Welt zurückgeworfen, die sie vor ein paar Wochen noch in ihren kulturellen Grundangeln so erschüttert hatten. Sif arbeitete fortan als Produzent für mehrere internationale Topacts wie u.a. Rammstein, die Rolling Stones, CIA und Madonna und spielte beim letzten Album des kürzlich verstorbenen Wesley Willis das Keyboard ein. Vink Sperber verschlug es in die Politik, u.a. als letzter Minister für Sprache und universelle Grammatik unter Saparmyrat Nyýazow in Turkmenistan. Dreiervier kehrte in sein Heimatdorf zurück und eröffnete eine Umweltverschmutzungs-Fabrik. …
  • Intro Newsticker: Pornoheft - DNA

    16 Feb 2008, 17:24 by stulli

    Für eine Punkband ist das ja eigentlich Pflicht, und auch die Frankfurter von Pornoheft halten sich daran: der Name muss beknackt sein. Das lockt aber im Zweifelsfall auf die falsche Fährte, denn Pornoheft machen auf ihrer selbstbetitelten CD (Katze Platten) zwar Spaß, aber im Ernst. Da wird ein Gewirr von Lügen und waghalsigen Behauptungen bis in den Himmel zusammengesteckt und dann dabei zugesehen, wie es wieder zusammenbricht. Und das so konsequent, dass es fast wie eine (Vorsicht!) künstlerische Position wirkt. Das schönste am Kartenhaus ist eben der Einsturz.

    http://www.intro.de/news/newsticker/23041365

    Das neue Album - DNA
  • Underdog Fanzine Review: Pornoheft - s/t - DNA - Das neue Album

    16 Feb 2008, 17:20 by stulli

    Pornoheft
    "?" CD
    Let's go crazy!
    HabtihreuchgedachtichlesemireureTexteimGanzendurch?
    Dahabtihreuchgetäuscht,dennichbineinungeduldigerzeitg
    enosseundwerdeleichtunruhig,wennichgenervtbin,wasich
    voneurerMusiknichtsagenkann,dieistherrlichschrägwiedie
    PisastudieoderdieHaushaltslageinBankfurt!ObichdieMusik
    aberauchbeimGangzumBäckerhörenwürde,glaub'ichnicht,
    dafüristdernämlichzukurz.Vielleichtlackiereichmalwieder
    meineHeizung,wenndraussendieSonnescheintundgehefrei
    williginTherapie,meineSeelenrissekitten.Späterkannichja
    immernochdurchdrehen,ne?Ihrwisstschon:DerWahnsinn
    schleichtsichvonhintenan,packtdich,hältdichfest,bisdu
    dannjemandanderesbist.EineFragehabeichabernoch:
    Wannmerkeich,dassichverrücktbin?Antwort:Wennichdie
    CDbiszuEndeangehörthabe.

    TRASHcrazyPunk aus der totalen Institution,
    jenseits der forensischen Klinik.

    Keine Wichsvorlage, aber ein Störfaktor des guten Geschmacks.
    Wann habt ihr eigentlich wieder Freigang?

  • Ramtatta Review: Pornoheft - DNA

    16 Feb 2008, 17:18 by stulli

    Diese Ausgabe hat 7 von 10 Punkten erhalten.
    Dieses Review wurde von Nez am 07 . April 2007 verfaßt.

    Da staune ich erstmal: Eine halbe Stunde vollgepackt mit 16 Songs, brachial, krass und hektisch, kaum einer über 1:30 lang - mit kryptischen Inhalten, schrägem, hohen Gejelle und krassem, bassigem HURREZURRBURR- Gesang. Wie könnte man das jemals covern? Denn das war eine der Infos, die ich so im Vornherein reingekriegt habe über Pornoheft: Es soll einen Sampler geben, auf dem verschiedene Bands Stücke der "genialen Band Pornoheft" covern. Wie soll das bitte gehen, frag ich mich, diese Stücke auf der DNA haben auf den ersten Blick gar keine Songstruktur. Und trotzdem: Schon beim ersten Hören gefällt mir das. Ich frag mich: Ist das jetzt TRASH, ist das COMEDY oder ist das AVANTGARDE? Ich höre die Scheibe ab da täglich. Es ist unerträglich interessant. Freunde, die von weitem aus meiner Klangwerkstatt Industriegeräusche vernommen haben wollen, erwischen mich beim Hören von Pornoheft. …
  • Church of Noise Review: Pornoheft - DNA

    16 Feb 2008, 17:11 by stulli

    In regulären Fällen eines CD Kaufs in Mitteleuropa stellt sich beim Lesen des Hochglanzbooklets erst der Oha-Effekt, spätestens aber nach dem zweiten Song dann während des Runs zur nächsten Örtlichkeit der Brechreiz ein. Glücklicherweise ist das bei Pornoheft aus Frankfurt umgekehrt – lediglich beim Lesen des Booklets und der ohne Satz- oder Freizeichen geschriebenen Texte und Credits wird einem schwindelig. Die Songs jedoch können sowohl in Soundfragen als auch im Songwriting durch die Bank weg überzeugen und lassen manch anderen Act ähnlicher Genres blass aussehen. Was Pornoheft hier abliefern, ist das, was seit Mitte der Neunziger Jahre konsequent verlernt und negiert worden ist: Rock-Musik, Mut zu Experimenten und schwefeldicke Attitude, ohne sich selbst die ganze Zeit bierernst zu nehmen. Alles in Allem klingen die drei Jungs in etwa wie eine Platte, die entsteht, wenn man King Buzzo, Mike Patton und mindestens zwei Yeah-Yeahs in ein Ipecac-Studio mit Dave Sardy an den Reglern sperrt und in regelmäßigen Abständen Gitarren…
  • Ox Review: Pornoheft - s/t - DNA - Das neue Album

    16 Feb 2008, 16:54 by stulli

    Pornoheft. Aus Frankfurt. Das wird nicht einfach. Diese Band schert sich einen Dreck um Konventionen, die in den vergangenen 30 Jahren Punk festgelegt wurden. Auch wenn ich neues Rebellentum im Punkrock begrüße, bleibt der Zugang zu PORNOHEFTs zweitem Album zunächst schwierig. PORNOHEFT sind wie eine schmerzhafte Dauererektion, sie rauben dir den letzten Nerv und stoßen in der Öffentlichkeit nicht immer auf Verständnis. Chaos also auf der ganzen Linie? Nein, nur neue Wege, und gerade beim Gesang können die auch mal anstrengend für den Hörer sein. Ordentlich Dampf steckt trotzdem dahinter, das Schlagzeug stürzt voran, in eine ungewisse Zukunft mit Gitarren-Kreischsägen. PORNOHEFT verstehen es, Eindruck zu schinden. Ob er dann gut oder schlecht ist, das wird jeder für sich selbst entscheiden müssen, es wird aber definitiv ein bleibender Eindruck sein. Punkrock hat eine neue Avantgarde.
    (27:55) (7) (Arne Koepke)
    source: Ox-Fanzine Ausgabe 71

    Das neue Album - DNA