Als wir 1984 die SchmetterBand gründeten…hätten sich meine Musikerkollegen und ich nicht träumen lassen, dass wir über zwei Dekaden lang zusammen arbeiten und Freunde sein würden. In dieser Zeit haben wir gemeinsam 14 Tonträger produziert: Wir komponierten, schrieben, und nahmen rund 200 Songs auf. Alle Tonträger haben wir selbst finanziert und in unserer eigenen Schallplattenfirma „Schnoutz Records“ herausgegeben. Wir sind Unternehmer, die weder um staatliche oder institutionelle Unterstützung noch um privates Sponsoring ersucht haben, worauf wir stolz sind.

Ausserdem kreierten wir zahlreiche Singles, Filmmelodien, Werbesongs, Benefizlieder und Cover-Versionen. Wir sind auf unzähligen Zusammenstellungen (Samplers) vertreten. Einige unserer Werke wurden gar zu Volksliedern (Alperose, Sennehund, Wyssebüehl etc.).

Rund 1’000 Auftritte

Auf unzähligen Bühnen haben wir gestanden, von Kleinkunst-Theatern bis zu allen wichtigen Open-Air-Festivals mit 50’000 und mehr Zuschauern. Politische Anlässe auf dem Bundesplatz, Kinderkonzerte, Wohltätigkeitsfeste, Geburtstags- und Firmen-Feste, Jubiläumsfeiern, Sylvesternächte, Chilbis, Festzelte, Turnhallen, Mehrzweckbauten, Gemeindesäle etc., – nichts ist uns fremd. Allein im Stadtkeller Luzern gaben wir unlängst das 100. Konzert. Beim Schweizer Fernsehen traten wir praktisch in jedem Showgefäss auf, und viele unserer Konzerte wurden sowohl von Radio DRS 3 als auch von SF 2 (Weekend Music) live übertragen.

Unsere Freunde…

…mit denen wir auf der Bühne oder im Studio musiziert haben, sind unter anderen:
Hanery Amman, Endo Anaconda, Florian Ast, Stefan Eicher, Philippe Fankhauser, Gölä, Michael von der Heide, Büne Huber, Vera Kaa, Kisha, Kuno Lauener, Yvonne Moore, Marianna Polistena, Sina, um nur einige zu nennen. Aber auch mit ausländischen Künstlern gaben wir Konzerte: Willy Deville, Calvin Russell, Jim Lauderdale, Kevin Welch, Jango Edwards u.a.

Bluesiana 1992

Eine der spannendsten Phasen unserer Geschichte war zweifellos die Reise zu den Quellen der heutigen Populärmusik: Zum Mississippi-Delta, zum Blues. Diese Reise wurde von einem schweizerisch-amerikanischen Film-Team dokumentiert und international unter dem Titel „Bluesiana“ ausgestrahlt. Die treibende Kraft hinter diesem Film war damals die TV-Journalistin Mirjam von Arx (später Regisseurin von AbXang), damals als Produzentin und Koordinatorin. Regie führte der junge Zürcher Elia Lyssy (Sohn des Rolf Lyssy, „Schweizermacher“).

Der Lauf des Lebens

Auch bei der SchmetterBand hat sich in dieser Zeit das Leben jedes einzelnen Mitglieds elementar verändert: Es ward gefunden und verloren, geflucht und gezittert, geheiratet, geboren, geschieden, gestorben. Aber wir lachten viel und oft. Unser freundschaftlicher Zusammenhalt, unser gemeinsames künstlerisches Suchen nach Ausdrucksformen für eine intelligente Unterhaltung und das nachhaltige Interesse für unsere musikalischen Wurzeln haben über alle Schwierigkeiten hinweggeholfen.

Unser Zusammenspiel ist nach wie vor wunderbar. Im Januar 2003 legten wir es einstweilen auf Eis, mit einem AbXang-Konzert, welches übrigens in voller Länge auf DVD zu haben ist: bei uns (für signierte Exemplare) oder www.abxang.ch.

Im Sommer 2006 zeichnete sich erneut grosses öffentliches Interesse an unserer Musik ab, sodass wir uns entschieden haben, wiederum auf einigen ausgewählten grossen Bühnen aufzutreten – selbstverständlich in der Original-Besetzung. Die entsprechenden Daten werden laufend auf unserer Homepage publiziert. Damit befinden wir uns im 23. Jahr unserer Bandgeschichte.

Edited by chritzwagner on 26 Apr 2008, 22:31

All user-contributed text on this page is available under the Creative Commons Attribution/Share-Alike License.
Text may also be available under the GNU Free Documentation License.

Factbox

Generated from facts marked up in the wiki.

No facts about this artist

You're viewing version 1. View older versions, or discuss this wiki.

You can also view a list of all recent wiki changes.

More Information

From other sources.

Other spellings