Biography

Seine ersten Live-Erfahrungen sammelte MC Rene 1991 auf einigen Jams. Als Rapper war Rene zu der Zeit bei der Gruppe State Of Departmentz aktiv, die ihren ersten Song 1992 auf dem Sampler That’s Real Underground veröffentlichte. Rene war bei der Alten Schule beliebt, die ihn als einen der wenigen MCs der zweiten Stunde auch weitgehend unterstützte. Schnell machte er sich einen Namen unter den auch in Deutschland seit den frühen 1980er Jahren aktiven Hip-Hop-Künstlern. Die daraus resultierende zwiespältige Situation wurde bei dem Titel deutlich, den MC Rene 1993 zu dem Alte Schule-Sampler (MZEE) beitrug, nämlich Die neue Reimgeneration. Kurz darauf ging er mit Advanced Chemistry auf Tour.

Im nächsten Jahr erschien die “Klasse von ‘94” bestehend aus ihm, Absolute Beginner und Main Concept. Rene veröffentlichte in diesem Jahr auf MZEE Records seine erste Single, Reimenergie. Es folgte die Tournee mit der Klasse von ‘95, es erschein ein Sampler dazu unter anderem mit Der Tobi & Das Bo, Massive Töne, F.A.B., Stieber Twins, Beginner, Spax, Main Concept und Fettes Brot. Im selben Jahr erschien sein Debütalbum Renevolution (MZEE), das zu den Klassikern des deutschsprachigen Hip Hops gehört. Nach einigen Tourneen und Freestyle-Cups folgten noch im selben Jahr zwei Video-Clips, die im deutschen Musikfernsehen in der Rotation liefen.

Danach wurde es ruhig um ihn, einzig auf einem MZEE-Sampler leistete er einen Beitrag. 1999 veröffentlichte MC Rene in Eigenproduktion sein Tape namens Bernd, auf dem er unterhaltsame Freestyles, Skits und einige seiner besten Texte präsentierte. BMG löste kurz darauf seinen Vertrag mit ihm, weshalb sein Feature auf DJ Tomekks 1, 2, 3… Rhymes Galore erscheinen konnte. Das Video dazu war erfolgreich und auch ein Beitrag auf dem Blumentopf-Album Großes Kino schien ein Comeback anzudeuten. Renes altes Label MZEE brachte darauf ein “Best Of”-Album heraus. Eine Zeit lang moderierte er das auf Viva laufende Hip-Hop-Magazin Mixery Raw Deluxe.

2000 erschien zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder eine Single von MC Rene: Zieh’ Dir das rein, die es in die Top Ten schaffte. Kurz darauf erschien sein recht experimentelles Album namens Bernd, das keinen großen Erfolg hatte. In der Szene wurde es wegen der zu “schmusigen” Beats kritisiert und der Frankfurter Rapper Azad disste ihn in dem Stück Gegen den Strom. 2001 wechselte Rene zum Improversum-Label und produzierte mit Django sein drittes Album, das im Folgejahr erschien: Scheiß auf Euren Hip Hop. Danach wurde es, abgesehen von der fortgeführten Auseinandersetzung mit Azad (mit Gegen den Gnom) und einzelne Auftritte auf Samplern, wieder ruhig um ihn. 2003 veröffentlichte dann Kool Savas zusammen mit seiner damaligen Entdeckung Eko Fresh den Disstrack “Renexekution”, sowie Azad den Track “U Reen”, was sich durchaus nachteilig auf Renés Wahrnehmung in der Hip Hop Szene auswirkte.

Seit 2005 nennt er sich nach einer 2 1/2-jährigen Ruhepause Reen, eine neue Single (Renes Welt/Die Enthüllung), welche er gemeinsam mit Sido veröffentlichte und sich durchaus erfolgreich verkaufte. Dem vorausgegangen war die Gründung seines eigenen Labels Marraca$h Music.

Am 14. Dezember 2005 veröffentlichte Rene sein aktuelles Solo-Album ‘Der Letzte Marokkaner’ auf Marraca$h Music.

(http://de.wikipedia.org/wiki/MC_Rene)

Edited by djlautleise on 26 Mar 2007, 20:48

All user-contributed text on this page is available under the Creative Commons Attribution/Share-Alike License.
Text may also be available under the GNU Free Documentation License.

Factbox

Generated from facts marked up in the wiki.

No facts about this artist

You're viewing version 2. View older versions, or discuss this wiki.

You can also view a list of all recent wiki changes.

More Information

From other sources.

Links
Labels