Skip to
YouTube video

Loading player…

Related Tags

Fimbulvet is a pagan black metal band from Schmalkalden, Thuringia, Germany formed in 2003. Lyrical themes include nature, battles and heathenism. Current Members Stephan - Guitar, Vocals Steffen Mehlhorn - Bass Andreas Walter - Drums Christian Fröhlich - Guitar

Top Tracks

Top Albums

Similar Artists

Shoutbox

Leave a comment. Log in to Last.fm or sign up.

  • Avatar for NorseDave
    Great!
  • Avatar for dP_thomy
    Richtig coole Band. Gefiel mir auf Anhieb beim ersten mal hoeren -> demnächst mal ein paar Alben bestellen ;)
  • Avatar for Exorzist93
    top hörer :D
  • Avatar for Rachsucht
    Lieber weniger profi-technik, dafür ein Album, was mir gefällt! Sry, aber die aktuelle Scheibe ist einfach nicht mein Ding.
  • Avatar for heathen_girl
    FIMBULVET live auf dem NIFLHEIM FESTIVAL 2012 | 17.02.2012 | LKA-Longhorn Stuttgart http://www.lastfm.de/festival/2083160+Niflheim+Festival
  • Avatar for SacredViking
    new album is awesome!!!
  • Avatar for xXBogoXx
    Instrumentalisch find ich es auch vollkommen in Ordnung nur der Gesang ist diesmal völlig daneben. Tontechnisch mag es professioneller sein als die anderen Alben doch das muss nicht bedeuten das es besser ist. Vielleicht waren auch meine Erwartungen zu hoch da Fimbulvet meiner Meinung nach noch nie einen schlechten Song hatten.
  • Avatar for Nordpolar
    Man merkt einfach zu jedem Zeitpunkt, dass die Jungs das lieben, was sie da zelebrieren, weshalb sie meiner Ansicht nach auch sehr besonders sind und somit auch ordentlich Wiedererkennungswert mit sich bringen.
  • Avatar for Nordpolar
    Für mich ist es wie gesagt eine logische wie auch konsequente Weiterentwicklung des fimbulvet'schen Sounds. Die Produktion ist besser, es wurde mehr Aufwand betrieben (deswegen wird es auch bei einschlägigen Mailordern vertrieben, irgendwo her muss ja die Kohle ja kommen). Die Jungs werden davon nach wie vor nicht leben können, bieten ihren Fans damit aber im Gegenzug wenigstens ein in sich schlüssiges und weitaus professionelleres Werk an als mit den beiden Full-Length-Vorgängern. Im Vergleich zu diesen ist der Gesang vielleicht etwas unausgeglichener in Szene gesetzt worden, dafür aber in der Variabilität intelligenter und nachvollziehbarer. In puncto Gitarrenarbeit haben sie sich ebenfalls ein gutes Stück weiterentwickelt, wobei ich die Genrebezeichnung "Power Metal" in diesem Zusammenhang eher unpassend gewählt finde. Es ist ein gutes Stückchen tradiotioneller geworden, das mag stimmen, aber die Instrumentalarbeit klingt immer noch 100% nach Fimbulvet.
  • Avatar for xXBogoXx
    Wie kommst du auf Varg? Weil ich sie in meiner Playlist habe? Damals waren sie noch keine Lachnummer wie heute. Fimbulvet hat sich meiner Meinung nach extrem verändert von "Kriegerwahn" zu "Frostbrand". Der Klargesang ist einfach so extrem kitschig wie noch nie zuvor. Hör dir doch einmal "Der Ruf in goldene Hallen" komplett an und danach "Frostbrand". Der Unterschied ist gewaltig. Während die alten Veröffentlichungen von Hymnenähnlichen Liedern glänzen wird bei "Frostbrand" auf so viel übertriebenem Klargesang gesetzt das man sich die Lieder nicht mehr antun kann. Ich würde es leider eine Rückentwicklung nennen.

API Calls