RSS
  • Laß Dich nicht belügen!

    21 Aug 2014, 19:30 by roots-roy

    <3
    Menschen belügen sich selbst und ihre Mitmenschen, nur JESUS ist Die Wahrheit
    .
    Gott ist Die Liebe, die unser Universum geschaffen und Dir die Freiheit geschenkt hat, Ihn abzulehnen oder auf Ihn einzugehen. Dazu ist Er in Jesus Christus ganz MENSCH geworden und blieb doch Gott auf dem höchsten Thron, obwohl das unseren Verstand übersteigt und immer ein bisschen GEHEIMNIS bleibt; Dein Herz versteht es besser.... :-)
    .
    Es gibt gut-meinende und weniger gut-meinende, gläubige und ungläubige Menschen, die Dir bewusst oder unbewusst LÜGEN über Gott, die Welt, Jesus und den teufel (vater der lüge) erzählen. Es gibt Menschen, die Dich z.B. mit einer illusionären, angeblich biblischen Allversöhnungs-Theorie in falscher Sicherheit wiegen, sodass Du ganz unvorbereitet auf Deinen Tod zusteuerst, weil Du die absolute NOTWENDIGKEIT von Bekehrung und Wiedergeburt nicht erkennst, Joh.3.... Ich durfte erfahren, dass allein in der Beziehung und Freundschaft zu Jesus Christus Sicherheit und Geborgenheit liegt. Es gibt Christen, die Dir wieder das Gesetz aufschwatzen wollen, obwohl Jesus es doch schon für uns erfüllt hat und wir laut Galaterbrief durch das Gesetz NICHT gerettet werden können.
    Es gibt alle Arten von frommen und weltlichen LÜGEN, die Dich letztlich davon abhalten Das Licht des Evangeliums - Der GUTEN Nachricht und FROHEN Botschaft - zu sehen: IN CHRISTUS ist Rettung, Heil und Segen, Freude und Glück, und Du bist IN CHRISTUS, wenn Du Ihn nach Joh.1,12 in Herz+Leben aufnimmst, basta :-)
    .
    Lass Dich weder unter (frommen) Druck setzen noch in falscher Sicherheit wiegen: JESUS streckt DIR ganz persönlich Seine für DICH durchbohrte Hand hin und bietet DIR Seine Freundschaft an, Er allein ist Dein Herr und Erlöser, und dann auch Dein Bruder und Priester, JESUS ist alles, was Du brauchst.
    .
    Dann wirst Du von Dir aus täglich mit Ihm reden (Gebet), dann wirst Du von Dir aus die berühmten Zehn Gebote halten, weil Du Dich von Ihm geliebt fühlst, wertgeschätzt, geachtet, nicht manipuliert, und weil Du Ihn dann auf ganz natürliche Weise zurück-liebst. Du wirst Die Bibel lesen, weil sie Dir KRAFT gibt und nicht weil Du Dich verpflichtet fühlst, Du wirst einen Tag in der Woche ganz besonders an Ihn denken, Du wirst GEMEINSCHAFT mit anderen Kindern Gottes suchen, wo Du echt und offen und frei sein kannst, das nennen manche auch „Kirche“ :-)
    .
    Und wenn Du nah am Herzen Jesu bist und bleibst, wirst Du nach und nach (ES IST EIN PROZESSS!!!) die eigenen und fremden Lügen entlarven und nach und nach in eine innere Freiheit kommen, die nichts mit falschem Selbstbewusstsein zu tun hat und nichts mit übertriebener Frömmigkeit. Ich bin froh und dankbar, dass ich zusammen mit meinem Freund Gott/Jesus (wie Mickey Wiese es gerne ausdrückt) auf Dem Weg bin, auf dem Weg in diesen Himmel, wo ALLES vollendet ist, was hier auf der Erde noch Stückwerk ist..... Ich bin froh und dankbar, ein von Gott geschaffener MENSCH mit Herz+Verstand zu sein, und ich segne DICH, lieber Leser, in Dem Namen, in dem ALLEIN Rettung, Befreiung, Heilung und Segen ist: JESUS CHRISTUS !!!
    <3
    .
    .
    .
    .
  • IDENTITÄT

    25 May 2014, 17:03 by roots-roy

    Es geht um IDENTITÄT, nicht um Religion o.ä.
    .
    Nachdem die Christenheit durch viele Irrungen und Wirrungen gegangen ist, hat uns Gott+Sein Geist durch die Pfingst- und charismatische Bewegung und zuletzt durch die Vaterherz-Bewegung wieder zum Kern und Herz des Christentums und des Christseins zurückgeführt. Es geht nicht um fromme Religion, Halten von Gesetzen und Geboten im Sinne von „alles richtig machen“, wie die Bibel es vorschreibt, sondern es geht letztlich um BEZIEHUNG zu Abba-Vater als Seine Kinder. Es geht um die Gewissheit, dass wir – jeder einzelne – als Seine Kinder angenommen sind, weil wir Jesus Christus in Herz und Leben aufgenommen haben. Es geht um Heilsgewissheit im Glauben und Vertrauen auf den dreiEINEN Gott, um eine wirklich lebendige, ewige Hoffnung. Es geht um die innere Freiheit, die nur das Evangelium uns schenkt, nicht aber um religiöse Angst. Es geht um Den Gott, der heilig UND Liebe ist, der uns IN CHRISTUS eine ganz neue IDENTITÄT schenkt, geschenkt HAT und all denen schenken wird, die Jesus Christus so annehmen, wie die Bibel es in Joh.1,12 beschreibt.
    .
    Brad Huebert schreibt in seinem Buch „Die Stimme des Königs“ auf Seite 78 von „religionsbedingtem Koma“, und ich fürchte dass viele viele wiedergeborene Christen sich leider in diesem Zustand befinden. Sie halten ihren Glauben für die eine wahre Religion, bei der es eben darauf ankommt bis zum Ende alles richtig zu machen. Sie halten die Bibel für die Gebrauchsanweisung, wie man Gott zufriedenstellt und möglichst alle Seine Regeln einhält. Brad Huebert nennt es „Das Buch der Pflichten“, siehe Seite 28.......
    .
    Dabei ist Die Bibel „Das Buch des Lebens“, das Buch über die Beziehung zwischen Gott und den Menschen, das Buch über die Erlösung, Befreiung, Heilung, Heiligung, Reinigung, Umwandlung, Erneuerung durch und in Jesus Christus. Wer die Bibel immer noch als eine Art „religiöser Forderungskatalog“ Gottes versteht, der hat sie nicht wirklich verstanden.
    .
    IDENTITÄT, darum geht es im Leben. WER bin ich, woher komme ich und wohin gehe ich?
    JEDER Mensch ist von Gott geschaffen und geliebt, das kommt in „Vaterherz-Büchern“ wie z.B. DIE HÜTTE sehr gut zum Ausdruck und ist geistlich absolut kompatibel zur Heiligen Schrift.

    „Denn der Geist Gottes, den ihr empfangen habt, führt euch nicht in eine neue Sklaverei, in der ihr wieder Angst haben müsstet. Er macht euch vielmehr zu Gottes Kindern. Jetzt können wir zu Gott kommen und zu ihm sagen: "Vater, lieber Vater!" Gottes Geist selbst gibt uns die innere Gewissheit, dass wir Gottes Kinder sind. Als seine Kinder aber sind wir - gemeinsam mit Christus - auch seine Erben.“ Röm.8,15-17a HfA
    .
    Ich wünsche uns allen – jedem einzelnen – ob Christ oder noch-nicht-Christ, eine Herzensbegegnung mit Jesus Christus, eine tiefe Erfahrung der Liebe und Güte Gottes, die uns wieder oder erstmals in die richtige Richtung lenkt (Richtung Himmel – Röm.2,4) eine Herz-zu-Herz-Beziehung, die tatsächlich ewig hält, weil sie aus Gottes Gnade und Geist geboren ist.
    .
    „Religion, Politik und Ökonomie... die von den Menschen selbst erschaffene Dreifaltigkeit des Schreckens, von der die Erde verwüstet wird und jene getäuscht werden, die mir am Herzen liegen. Welcher geistigen Verwirrung und Angst muß sich ein Mensch aussetzen, der mit diesen dreien nichts zu tun haben will?
    Einfach ausgedrückt, diese Schrecken sind Werkzeuge, die viele Menschen benutzen, um ihre Illusion von Sicherheit und Kontrolle aufrechtzuerhalten. Die Leute fürchten sich vor Unsicherheit, vor der Zukunft. Diese Institutionen, diese Strukturen und Ideologien sind allesamt vergebliche Anstrengungen, ein Gefühl der Sicherheit zu erzeugen, wo es in Wahrheit keine Sicherheit gibt; das ist alles falsch! Systeme können keine Sicherheit schaffen, nur ich kann das.“
    Papa-Gott, Jesus+Sarayu(Ruach) … aus DIE HÜTTE von W.P.Young
    .
    Sei gesegnet, lieber Mitmensch :-)
    .
    .
    .
    .
    .
    .
  • A new song and online store by VFSix

    13 Jan 2014, 11:33 by vfsix

    In space of VFSix passed a symbolic 12 years cycle. Our musical project grew from three musicians to tens, have gone beyond the borders of Moscow and a light trip-hop style frame, and have got the name V.I.C Sound. We were engaged generally in writing music and getting it through to our listeners, who could download our tracks for free and got gift CD's at our concerts. Now we have a good experience of working with record companies, publishers, distributors. The main conclusion is: the most fair and transparent way is to do everything by ourselves, independently.
    Therefore we invite all our fans to our online store vicsound.ru, where you can listen and download tracks of all our projects. All new music will appear first of all here as well.
    Purchasing on the site vicsound.ru you can be sure that all money goes directly to authors and performers. And now a choice where to search and download our music is yours.
    Have a good listening!
    A new song http://vicsound.ru/product/princess-of-moon/
  • Næm - Sigurdór Guðmundsson

    7 Jan 2014, 00:25 by Skonrokk



    Free, "pay what you like", digital download of the song: http://www.siggidori.bandcamp.com/track/n-m

    This is a song Sigurdór wrote back in 2005 called "Næm" (Naem, pronounced "Naim" ... or perhaps you could try to say "mine" backwards! :)

    Featured on Ian Shepherd's "Home Mastering Masterclass": http://www.bit.ly/HomeMasteringMasterclass

    Recorded in June 2011 and comped together from a few incomplete takes. All instruments in the same room. :)
    Live recording in a rehearsal room. No isolation.

    Mixed and mastered by Sigurdór Guðmundsson @ skonrokk Studios in October/November 2013.
    http://www.facebook.com/Skonrokk.Studios

    Drums: recorded with RØDE NT1-A 1 (overheads), Shure Beta 57A (bass drum) and Shure SM57 (snare).
    Tenor sax: RØDE K2.
    Electric bass: Demeter Tube Direct.
    Nord Electro (keys): direct.

    Drums recorded through the 4-710d preamp from Universal Audio. The rest went through Apogee Ensemble.

    credits
    -
    George L. Claassen: drums
    Kolbeinn Tumi Haraldsson: keyboard
    Auðun Freyr Ingvarsson: saxophone
    Sigurdór Guðmundsson: composer, electric bass, audio engineering, recording, mixing, mastering.

    Mixed and mastered by Sigurdór Guðmundsson @ in October/November 2013.
    http://www.facebook.com/Skonrokk.Studios

    Photo credits: http://www.flickr.com/photos/siggidori/2402048472/
  • CHRISTmas 2013, JESUS' Birthday, REMEMBER: God became human !!!

    23 Nov 2013, 22:10 by roots-roy

    Non-religious Early Christmas Message, as it is written in The Holy Bible and heart-experience by many children of God:
    Jehovas Witnesses, Muslims, some hardcore-evangelicals and -adventists and other religious people, they cannot and/or don't want to believe that Almighty Eternal ONE GOD became human in Christ Jesus about 2000 years ago conceived in the virgin Mary by His Holy Spirit. Yes, this is and will stay a mystery, a secret which only The Pure Heart can comprehend and appreciate. The ONE and ONLY God became one of us, so that we might become His Children again, as it was in the paradise-beginning, so will it be in the end for all those, who accept the simple Truth beyond their intellectual, religious grasp. But our ever-loving God, our Abba-Father, Jah-Daddy, Papa-Dios created our heart with the ability to plainly have confidence in Him, who is ONE and in Unity with His Word and His Spirit, trustworthy forever. Jesus Christ is the very human face of God, born in Bethlehem, raised up in Nazareth, preaching, healing, loving sinners, nailed to the cross by the religious elite, resurrected after 3 days, overcoming sin, devil and death forever in Eternity. THANK YOU, JESUS for your coming on Christmas !!! Amen-Shalom and Irie-Halleluja(h) :-)
    .
    .
    .
    .
    .
  • Heinrich Heine - Zum Nachdenken für hardcore-Atheisten und -Humanisten.....

    31 Jul 2013, 13:03 by roots-roy

    „Es gibt wahrhaftig keinen Sozialisten, der terroristischer wäre als unser Herr und Heiland [...]“

    Heinrich Heine (1797-1856), dt. Dichter und Journalist
    (Heinrich Heine, Werke und Briefe. 10 Bde., (Ost-) Berlin o. J., VIII, S. 141. Zit. nach Wolfgang Beutin, HEINRICH HEINE in Karlheinz Deschner (Hg.), Das Christentum im Urteil seiner Gegner, Verlag Max Huber 1986, S. 211)

    Jesus „terrorisierte“ die gewalttätigen Menschen mit dem Gebot der Nächstenliebe und indem er sich für die Vergebung ihrer Sünden hinrichten ließ. Soviel dazu, wie Jesus lebte. Jetzt zu der Frage, was er erreichen wollte.
    Warum war Jesus kein Sozialist? Sozialismus hat die Neuordnung der Besitzverhältnisse in der Gesellschaft zum Ziel. Es geht ausschließlich um zwischenmenschliche Beziehungen. Die Beziehungen der Menschen zu Gott werden vernachlässigt.
    Und was mussten wir in den mittlerweile ehemals sozialistischen Ländern beobachten? Die Menschen im Sozialismus waren genauso gemein und egoistisch wie die Menschen im Kapitalismus. Und warum war die Umwandlung der Gesellschaft missglückt? Weil Gott keinen Einfluss auf Wesen und Handeln der Menschen hatte – er wurde für nicht existent erklärt. Deshalb gab es in den sozialistischen Ländern Justizmorde, Schauprozesse und Arbeitslager: Der Mensch war auch im Sozialismus des Menschen größter Feind.
    Im Gegensatz zu einem Sozialisten verändert Jesus unser inneres Wesen. Wer an ihn glaubt wird von der Herrschaft der Sünde befreit und hat somit die echte Chance, nach den Grundsätzen der Nächstenliebe zu leben.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    „Die Vernichtung des Glaubens an den Himmel hat nicht bloß eine moralische, sondern auch eine politische Wichtigkeit: die Massen tragen nicht mehr mit christlicher Geduld ihr irdisches Elend und lechzen nach Glückseligkeit auf Erden.“

    Heinrich Heine (1797-1856), dt. Dichter und Journalist
    (Heinrich Heine, Werke und Briefe. 10 Bde., (Ost-) Berlin o. J., VII, S. 307. Zit. nach Wolfgang Beutin, HEINRICH HEINE in Karlheinz Deschner (Hg.), Das Christentum im Urteil seiner Gegner, Verlag Max Huber 1986, S. 212)

    Heinrich Heine und die Sozialisten des 19. und 20. Jahrhunderts wollten ganz bewusst den christlichen Glauben vernichten. Sie schufen die sozialistischen Staaten und betrieben dort eine konsequente Unterdrückungspolitik gegenüber den Christen. Dies war aber auch schon das Eingeständnis der Unterlegenheit des Sozialismus gegenüber Gott. Denn die Machthaber konnten die Christen nicht überzeugen, sie fühlten sich ihrer Glaubenskraft gegenüber hilflos und mussten Gewalt anwenden.
    Der „Glaube an den Himmel“ wurde nicht vernichtet, wie Heine es postuliert hatte, aber die sozialistischen Staaten und ihr Unterdrückungsapparat brachen zusammen. Heute geben sich in den Ländern Osteuropas und den asiatischen Ländern der ehemaligen Sowjetunion die christlichen Missionsgesellschaften die Klinke in die Hand, um das Bedürfnis der Menschen nach der Lehre Jesu Christi zu befriedigen.
    Heinrich Heine ist übrigens gegen Ende seines Lebens selbst zum Glauben an Jesus Christus gekommen. Damals dichtete er:

    „Zerschlagen ist die alte Leier
    Am Felsen , welcher Christus heißt!
    Die Leier, die zur bösen Feier
    Bewegt ward von dem bösen Geist,
    Die Leier, die zum Aufruhr klang,
    Die Zweifel, Spott und Abfall sang.
    O Herr, o Herr, ich knie nieder,
    Vergib, vergib mir meine Lieder!“
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    „Kampf der Philosophen gegen die Religion – zerstören die heidnische, aber eine neue, die christliche, steigt hervor, auch diese ist bald abgefertigt ...“

    Heinrich Heine (1797-1856), dt. Dichter und Journalist
    (Heinrich Heine, Werke und Briefe. 10 Bde., (Ost-) Berlin o. J., VII, S. 381. Zit. nach Wolfgang Beutin, HEINRICH HEINE in Karlheinz Deschner (Hg.), Das Christentum im Urteil seiner Gegner, Verlag Max Huber 1986, S. 212)

    Der christliche Glaube soll also von den Philosophen abgefertigt werden. Vor mehr als 150 Jahren schrieb Heine diese Voraussage nieder. Aber bis heute sehe ich sie nicht erfüllt.
    Nehmen wir den Philosophen Voltaire, genannt der Spötter, als Beispiel. Er ist 1778 gestorben und hatte behauptet, dass das Christentum hundert Jahre nach seinem Tod nur noch im Museum existieren werde. In diesem Zusammenhang ist die Tatsache interessant, dass schon 50 Jahre nach seinem Ableben die Genfer Bibelgesellschaft Voltaires Druckerpresse und dessen Haus benutzte, um die Bibel in großen Mengen herzustellen.
    Was Heinrich Heine betrifft, so hat er seine Einstellung gegenüber der Philosophie einerseits und dem Christentum andererseits später geändert. Ja, er ist sogar zum Glauben an Jesus Christus gekommen. Wie sich seine Einschätzung der Philosophie veränderte, belegt folgendes Heine-Zitat:

    „Sonderbar! Nachdem ich mein ganzes Leben hindurch mich auf allen Tanzböden der Philosophie herumgetrieben, allen Orgien des Geistes mich hingegeben, mit allen möglichen Systemen gebuhlt – ohne Befriedigung - , finde ich mich plötzlich auf demselben Standpunkt, auf dem auch der „Onkel Tom“ steht, auf dem der Bibel. Welche Demütigung! Mit all meiner Wissenschaft habe ich es nicht weiter gebracht, als der arme unwissende Neger, der kaum buchstabieren gelernt hatte.“
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    „Schon hier auf Erden möchte ich, durch die Segnungen freier politischer und industrieller Institutionen, jene Seligkeit etablieren, die, nach der Meinung der Frommen, erst am Jüngsten Tage, im Himmel, stattfinden soll.“

    Heinrich Heine (1797-1856), dt. Dichter und Journalist
    (Heinrich Heine, Werke und Briefe. 10 Bde., (Ost-) Berlin o. J., V, S. 180f. Zit. nach Wolfgang Beutin, HEINRICH HEINE in Karlheinz Deschner (Hg.), Das Christentum im Urteil seiner Gegner, Verlag Max Huber 1986, S. 213)

    Heine spricht von der Seligkeit der Menschen. Das erinnert mich an die Bergpredigt Jesu, in der von Menschen die Rede ist, die glückselig, also glücklich sind. Es heißt dort z.B.:

    „Glücklich sind, die erkennen, wie arm sie vor Gott sind, denn Gottes Herrschaft und Herrlichkeit gehört ihnen.“ (Matthäus 5, 3)

    Wir sind arm vor Gott – da muss man erst einmal schlucken. Heine ist offensichtlich anderer Meinung, denn er will, dass die Menschen durch eigene Kraft Glück bzw. Seligkeit erlangen. Ich denke da z.B. an die Industriedome der Industrialisierungsepoche, durch deren Errichtung ausgedrückt werden sollte, dass durch die Kraft menschlicher Arbeit und die Macht des Kapitals herrlichere Gebäude errichtet werden können, als die Kirchen und Dome, die von der Macht und Herrlichkeit Gottes künden sollen. Die Menschen selig machen – das ist weder unter kapitalistischer noch sozialistischer Herrschaft gelungen. Mit welch einem Desaster hat z.B. der Sozialismus geendet! Wie viele Menschen sind in seinem Herrschaftsbereich unschuldig getötet und gequält worden? Wenn man sich diese Irrungen und Wirrungen der Menschheitsgeschichte ansieht, kann man Jesus nur zustimmen: Wir sind arm vor Gott.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Über den Kampf der Philosophie gegen den Glauben: „In der Theorie ist die heutige Religion ebenso aufs Haupt geschlagen, sie ist in der Idee getötet und lebt nur noch ein mechanisches Leben ...“

    Heinrich Heine (1797-1856), dt. Dichter und Journalist
    (Heinrich Heine, Werke und Briefe. 10 Bde., (Ost-) Berlin o. J., VII, S. 305f. Zit. nach Wolfgang Beutin, HEINRICH HEINE in Karlheinz Deschner (Hg.), Das Christentum im Urteil seiner Gegner, Verlag Max Huber 1986, S. 213)

    Darin waren sich die Kommunisten Marx und Engels mit Heine, einem ihrer ideologischen Vorläufer, einig: Es galt der Religion „aufs Haupt zu schlagen“. Dieses Ziel wurde in den sozialistischen Ländern auch konsequent in die Tat umgesetzt: Die Christen gehörten im Stalinismus zu den am härtesten verfolgten Volksgruppen.
    Aber Heine irrte, wenn er das Christentum nur noch zu einem „mechanischen Glauben“ für fähig hielt. Unter der sozialistischen Herrschaft wuchs der lebendige Glaube in den verfolgten Gemeinden, sei es in den vom Staat registrierten oder den Gemeinden im Untergrund. Das Wort Jesu Christi „Ich bin das Licht der Welt“ bewahrheitete sich für die Christen Osteuropas in dieser Zeit der Unterdrückung.
    Aber am Ende dieser Entwicklung waren die sozialistischen Staaten noch nicht einmal zu „mechanischem Leben“ fähig. Sie brachen zusammen und die kommunistischen Ideologen mussten den Offenbarungseid leisten. Unter dem Marxdenkmal in Chemnitz fand sich folgender satirischer Text: „Tschuldigung Jungs, ich hab mich halt geirrt.“
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    „Ein neues Lied, ein besseres Lied,
    O Freunde, will ich euch dichten!
    Wir wollen hier auf Erden schon
    Das Himmelreich errichten.“

    Heinrich Heine (1797-1856), dt. Dichter und Journalist
    (Heinrich Heine, Werke und Briefe. 10 Bde., (Ost-) Berlin o. J., I, S. 436. Zit. nach Wolfgang Beutin, HEINRICH HEINE in Karlheinz Deschner (Hg.), Das Christentum im Urteil seiner Gegner, Verlag Max Huber 1986, S. 212)

    Wer ein Himmelreich errichten will, muss ein Gott sein.
    Heinrich Heine muss sich im Überschwang seiner atheistischen Gefühle in etwa so empfunden haben; denn am Ende seines Lebens schrieb er:

    „Ich bin froh, meiner angemaßten Herrlichkeit entledigt zu sein, und kein Philosoph wird mir jemals wieder einreden können, dass ich Gott sei. Ich bin nur ein armer Mensch, der obendrein nicht mehr gesund, sondern krank ist. In diesem Zustand ist es mir eine wahre Wohltat, zu wissen, dass es einen Christus im Himmel gibt, dem ich ständig meine Leiden vorklagen kann. In solchen Stunden bin ich nicht allein, ich kann beten und flehen, soviel ich will, ohne mich zu genieren, und ich kann mein Herz ausschütten vor dem Allerhöchsten und ihm manches anvertrauen, was ich niemandem sagen würde.“

    In dem Lebensabschnitt, der zwischen diesen beiden Äußerungen lag, hatte Heinrich Heine wohl die Erfahrung gemacht, dass auf Erden nicht das Himmelreich errichtet werden kann, sondern dass man sich das Ziel setzen muss, das Leid in Grenzen zu halten – die zahllosen Kriege und Hungersnöte auf der Welt beweisen dies. Auf wen könnte man bei diesem Unterfangen besser setzen als auf Jesus Christus, der unsere Krankheit, unser Leid auf sich geladen hat, um uns das Heil zu bringen, indem er uns durch seinen Tod am Kreuz die Chance gibt, all unsere Schuld auf ihn zu laden. Wer an ihn glaubt, dem ist sie erlassen.
    Als gottesferner Mensch verband Heine das Himmelreich mit irdischem Sieg durch menschliche Stärke, als gläubig Gewordener hat er die Chance ergriffen, sein Leid durch Jesus Christus überwinden zu lassen.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    „Denn ich glaube an den Fortschritt, ich glaube, die Menschheit ist zur Glückseligkeit bestimmt, und ich hege also eine größere Meinung von der Gottheit als jene frommen Leute, die da wähnen, er habe den Menschen nur zum Leiden erschaffen.“

    Heinrich Heine (1797-1856), dt. Dichter und Journalist
    (Heinrich Heine, Werke und Briefe. 10 Bde., (Ost-) Berlin o. J., V, S. 180f. Zit. nach Wolfgang Beutin, HEINRICH HEINE in Karlheinz Deschner (Hg.), Das Christentum im Urteil seiner Gegner, Verlag Max Huber 1986, S. 213)

    Heinrich Heine verbindet den Sieg des Fortschritts, also rein menschlicher Bestrebungen, mit dem Segen Gottes, welcher den Menschen seiner Meinung nach nicht zum Leiden erschaffen hat.
    Mit letztgenannter Einsicht liegt Heine zweifellos richtig: Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde und hatte ihn damit zum Leben im Paradies, also in der Glückseligkeit Gottes bestimmt – wenn die Menschen sich nicht von Gott abgewandt (Sündenfall) und ihr Glück in der Verfolgung ihrer eigenen Ziele gesucht hätten.
    Mit der Abkehr von Gott kam aber die Sünde und mit ihr das Leid in die Welt. Und seitdem versucht der Mensch in einem aussichtslosen Kampf das Leid mit Hilfe zwangsläufig mit Sünde behafteter Methoden, die sich aus dem Leben ohne Gott ergeben, zu bekämpfen. Wenn Heinrich Heine jetzt zu erkennen meint, Gott habe den Menschen nicht zum Leiden erschaffen, dann hat er nun die Chance, den gordischen Knoten zu lösen, indem er sich wieder Gott unterstellt und seine Ziele und die Mittel zu deren Verwirklichung an dem Willen Gottes ausrichtet. Wenn er dies tut, wenn er Gott anerkennt und sein Leben ihm unterstellt, so wie das die Menschen vor dem Sündenfall taten, wenn wir uns alle daran ein Beispiel nehmen, dann würden wir Menschen wirklich die Glückseligkeit erlangen.
    Heinrich Heine hat dies gegen Ende seines Lebens auch tatsächlich getan: Er ist zum Glauben an Jesus Christus gekommen.
    .
    .
    .
    .
    .
    .
  • LIEBT EINANDER !!!

    22 Jun 2013, 20:03 by roots-roy

    Joh 13,34 Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt.

    1Joh 4,7 Ihr Lieben, lasst uns einander lieb haben; denn die Liebe ist von Gott, und wer liebt, der ist von Gott geboren und kennt Gott.

    (luther84)

    Mag sein, daß ich eher ein Philosoph, ein Denker, ein Erkenntnis-Theoretiker bin, aber auch solche Leute muß es im Reich Gottes geben. Wenn mein Gott und Papa mir - Seinem Kind - die Gabe der weisen Worte und der Erkenntnis-Weitergabe in schriftlicher Form gegeben hat (frei nach 1.Kor.12,8), dann will ich die Gabe gerne nutzen, Papas Liebe und Gnade in dieser Form zu verschenken. "Die Ehre Gottes ist der lebendige Mensch" sagt Irenäus von Lyon, und ich fühle mich in höchstem Maß lebendig und nahe beim Hl.Geist, bei Jesus und bei Papa, wenn ich schreibe, reflektiere, meditiere über Gott, Sein Wort, Seine Natur, Sein Wesen, Seine unendlichen Möglichkeiten, Seine bunte Kinderschar in aller Welt. Warum steckt sowohl in Theologie als auch in Theorie das Wort THEO = Gott ??? Theorie hat wohl zu tun mit einer inneren IDEE, mit einem Plan, der später in die Praxis umgesetzt wird, mit der Zukunft der Welt, des Lebens, mit konstruktiven Gedanken usw. Bevor Gott die Welt, den Kosmos, das sichtbare und unsichtbare Universum, die Natur und den Menschen schuf, hatte Er ganz sicher eine Theorie, einen Plan. Und wie ich meinen Papa kenne, wird sich letztlich Sein Plan erfüllen, seine Theorie wird in die Praxis umgesetzt, vielleicht von uns, Seinem Volk, Seinen Kindern die Er soooo sehr liebt, daß Er sie MITMACHEN läßt ..... :-) Kinder wollen doch immer das machen, was die Eltern machen, oder? Hat nicht Jesus Christus schon mit Seinen 33 Jahren irdischen Lebens gezeigt, wie Gottes Leben, Seine Liebe PRAKTISCH aussieht??? Haben nicht alle oder zumindest viele Heilige und Gläubige die Theorie Gottes in die Tat umgesetzt ???

    Gottes Theorie, der Plan vom Hl.Geist, vom Vater und vom Sohn (=Gott auf dem höchsten Thron :-) ) war und ist und bleibt BEZIEHUNG, GEMEINSCHAFT, gegenseitige Wertschätzung. Das, was vor aller Zeit in Ewigkeit existiert und immer existieren wird ist genau das: BEZIEHUNG, GEMEINSCHAFT, gegenseitige Wertschätzung. Wer sich die Bibel mal BEZIEHUNGSORIENTIERT durchliest, sie nach diesem Kriterium studiert, wird erstaunt sein, wie gut und perfekt und harmonisch und liebevoll und gegenseitig wertschätzend der Vater, Jesus Christus und der Hl.Geist miteinander umgehen, sich ergänzen, die Ehre immer weitergeben usw. DIES IST MEIN GELIEBTER SOHN sagt Papa über Jesus und Jesus spricht von Seinem ABBA, der größer ist als Er selbst. Von Genesis bis Offenbarung sind diese drei als EIN Gott in Aktion, erscheinen als Engel, reden durch Esel und durch Menschen, fallen als Feuerzungen, erscheinen als "leises Säuseln" usw. Gott ist soooo unendlich kreativ und innovativ, daß es sehr sehr schade ist, wenn wir Ihn auf ein Buch beschränken, und sei es auch das Buch der Bücher, Gottes Wort, die Hl.Schrift. Wir können Gott nicht einsperren, weder in einen Tabernakel noch in unsere Theologie, weder in Gesetzestexte noch in Doktrinen oder Dogmen. Gott ist immer überraschend anders. Er hat Menschen nach Seinem Bild geschaffen, EINZIGARTG wie Er selbst..... Und so ist auch der Weg Gottes, JESUS CHRISTUS, mit jedem Menschen anders. Oliver Schalk, der ehemalige Hooligan und Punk, hat Jesus anders erlebt als Mutter Teresa, und doch kommt in beiden Biografien, die Liebe, Gnade, Güte und Barmherzigkeit von Papa, Jesus und dem Hl.Geist deutlich zum Zuge.

    Ich liebe die Bibel, sie ist die Grundlage und der Maßstab des christlichen Glaubens. Aber ich bin bewußt kein Bibelfanatiker osder Bibelfetischist mehr. Es gibt Dinge, die nicht wörtlich und buchstäblich in der Bibel stehen und doch wahr sind. Und es gibt Dinge in der Bibel, die Jesus erfüllt hat und die so heute nicht mehr gelten. Sobald Christen keine Gemeinschaft IN CHRISTUS mehr haben können aufgrund von besonderen biblischen “Erklenntnissen”, fehlt wohl der Geist der Liebe und Wahrheit und die EINHEIT, die Jesus wollte. Dann werden sogar angeblich “biblische” Aussagen völlig unbiblisch, weil sie der Gesamtaussage der Hl.Schrift widersprechen. Es gibt zentrale Textstellen wie 1.Kor.13 und andere, die FUNDAMENTAL relevant sind. Glaube, Hoffnung, LIEBE. Gott ist LIEBE in Wahrheit und im Geist. Ich spreche KEINEM Gläubigen, der an Jesus Christus glaubt, das Heil und die Gotteskindschaft ab, und ich bitte Euch, liebe Schwestern und Brüder, Euch LIEBEVOLL zu behandeln, wie es uns Papa, Jesus und der Hl.Geist in Ewigkeit vorleben, amen.

    “....die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsre Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.” Röm.5.5 (luther84)
    .
    .
    .
    .
    .
  • Mordechai und VaterHERZ :-)

    11 Jun 2013, 17:47 by roots-roy

    “Es gibt eine schöne Geschichte von einem frommen jüdischen Ehepaar. Sie hatten aus Liebe geheiratet und ihre Liebe starb nicht. Ihre größte Hoffnung war es, ein Kind zu bekommen, damit ihre Liebe sichtbar über diese Erde schreiten konnte. Aber es gab Probleme. Und weil beide sehr fromm waren, beteten sie. Sie beteten lange und immer wieder, und nach beträchtlichen Bemühungen wurde die Frau endlich schwanger. Als sie es erfuhr, da lachte sie lauter als damals Sara, als sie Isaak empfing. Und das Kind in ihrem Leib hüpfte fröhlicher als Johannes im Bauch der Elisabeth, als Maria zu Besuch kam. Neun Monate später kam strampelnd ein entzückender kleiner Junge zur Welt. Sie nannten ihn Mordechai. Mordechai war wild und liebte das Leben; er verschlang die Tage und durchträumte die Nächte. Sonne und Mond waren sein Spielzeug. Er nahm zu an Alter, Weisheit und Gnade, bis es an der Zeit war, in die Synagoge zu gehen und das Wort Gottes zu lernen. Am Abend, ehe das Bibelstudium beginnen sollte, hießen seine Eltern ihn sich setzen und erzählten ihm, wie wichtig das Wort Gottes sei. Ohne das Wort Gottes würde Mordechai sein wie ein Herbstblatt im Winterwind. Mit weit aufgerissenen Augen hörte er ihnen zu. Doch am nächsten Tag kam er nicht in der Synagoge an. Stattdessen fand er sich im Wald wieder, badete im See und kletterte in den Bäumen. Als er am Abend nach Hause kam, hatte sich die Nachricht im Dorf schon verbreitet. Alle wussten von der Schande. Seine Eltern waren außer sich, und wussten nicht, was tun. Und so riefen sie den Verhaltensveränderer, damit er Mordechais Verhalten änderte, bis es kein Verhalten mehr an Mordechai gab, das nicht verändert war. Dennoch fand er sich auch am folgenden Tag in den Wäldern wieder, badete im See und kletterte in den Bäumen. Da riefen sie die Psychoanalytiker, die Mordechai halfen, seine Blockaden zu durchbrechen, so dass es keine mehr gab, die ihn abhalten konnten. Trotzdem fand er sich auch am folgenden Tag in den Wäldern wieder, badete im See und kletterte in den Bäumen. Die Eltern jammerten über den geliebten Sohn. Es schien keine Hoffnung zu geben. Zur selben Zeit kam der große Rabbi ins Dorf. Und die Eltern sagten: ”Ach, vielleicht der Rabbi.” Und so brachten sie Mordechai zum Rabbi und klagten ihm ihr Leid. Der Rabbi polterte: ” Lasst den Jungen bei mir, und ich will ein Wörtchen mit ihm reden.” Es war schon schlimm genug, dass Mordechai nicht in die Synagoge ging. Ihn jetzt aber mit diesem Löwen von einem Mann allein zu lassen, war ein entsetzlicher Gedanke. Doch nun war es schon einmal so weit gekommen, und sie ließen ihn dort. Mordechai stand im Korridor, und der große Rabbi stand in seinem Sprechzimmer: ” Junge, komm her”, befahl er. Zitternd ging Mordechai zu ihm. Da hob der große Rabbi ihn hoch und drückte ihn schweigend an sein Herz. Die Eltern kamen, um Mordechai zu holen. Am nächsten Tag ging er in die Synagoge, um das Wort Gottes zu lernen. Und wenn er damit fertig war, ging er in die Wälder. Und das Wort Gottes wurde eins mit dem Wort der Wälder, das wurde eins mit den Worten Mordechais. Und er schwamm im See. Und das Wort Gottes wurde eins mit den Worten des Sees, die wurde eins mit den Worten Mordechais. Und er kletterte in den Bäumen. Und das Wort Gottes wurde eins mit den Worten der Bäume, die eins wurden mit den Worten Mordechais. Und Mordechai selbst wuchs heran und wurde ein großer Mann. Menschen, die von Panik ergriffen waren, kamen zu ihm und fanden Frieden. Menschen, die niemanden sonst hatten, kamen zu ihm und fanden Gemeinschaft. Menschen, die keinen Ausweg mehr sahen, kamen zu ihm und fanden den Weg. Und wenn sie zu ihm kamen, sagte er: ”Ich habe das Wort Gottes erst gelernt, als der große Rabbi mich schweigend an sein Herz drückte.”

    zitiert aus ” Kind in seinen Armen” von Brennan Manning.
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    Vaterherz-EINHEIT statt Bibelstreit
    Der teufel hat schon immer gerne die Bibel, Gottes eigenes Wort, zu Verwirrung und Spaltung mißbraucht (z.B.Matth.4,6), um Gläubige wie Ungläubige vom wesentlichen abzulenken. Während der Hl.Geist sich fortbewegt, dynamisch und kreativ innerhalb und außerhalb der Gemeinde Jesu wirkt, versucht der teufel uns zur geistig-geistlichen Stagnation zu verführen. dieser miese kleine Lügner-satan hat uns tatsächlich dazu gebracht von der GOTTGEWOLLTEN Einheit der Kinder Gottes (Joh.17,22) zu einer Vielzahl von theologischen Auffassungen und zu einer völligen Zersplitterung zu kommen. Einfaches ChristSEIN = Gottes Kind-SEIN wird durch anhaltende RELIGION/RELIGIOSITÄT verhindert. Die Trinität wird geleugnet, obwohl Jesus sich in Joh.8,58 klar und deutlich als der ICH BIN (EGO EIMI) offenbart und von Thomas als Herr und Gott angebetet wird, was Jesus nicht verhindert wie der Engel in der Offenbarung. NUR Gott wird angebetet, und Jesus, das Lamm, wird zusammen mit dem Hl.Geist und dem Vater angebetet als EIN Gott. Das ist gleichzeitig biblisch als auch Wahrheit und Realität aller vom Hl.Geist inspirierten Bücher (Joh.21,25), wie z.B. DIE HÜTTE, mein Zweitlieblingsbuch.
    Die Pfingstbewegung wurde von orthodoxen, bibeltreuen Christen abgelehnt (Barmer Erklärung v.1909) obwohl sie in ihrer Gesamtheit das Werk von Jesu Geist ist und war, danach die Charismatische Bewegung ab ca. 1960, die auch viele katholische und evangelische Menschen erfaßte. Gott ist am Werk, weist immer wieder darauf hin, daß Gottes Geist der Liebe und Wahrheit uns verändern/verwandeln und erneuern will.
    Seit einigen Jahren gibt es eine "neue" Bewegung des Hl.Geistes innerhalb und außerhalb der Gemeinde. Es ist die VaterHERZ-Bewegung, die uns - unter Beibehaltung aller geoffenbarten Wahrheit der Strömungen des Hl.Geistes - wieder zum Kern des Evangeliums zurückführen will, und das ist: unsere GottesKINDschaft.
    Ich bin nicht kompetent und eloquent genug, diese Bewegung zu beschreiben. Jedenfalls habe ich den Eindruck, daß Gottes Geist uns wirklich und endgültig wegführen will von RELIGION mit ihren Pflichten, Regeln, gut sein wollen aus eigener Kraft, Ge- und Verboten, Gesetzlichkeit, Angst vor Fehlern, Angst vor Gott (statt Ehrfurcht vor Abba-Papa...), endlose Diskussionen über Sabbath, Dienst von Frauen, Rockmusik ja oder nein und und und und ........ Das ist ALLES "Dreck", Religion von gestern (Phil.3,8) und nicht Manna von heute. Es geht (bis in alle Ewigkeit) und ging Gott IMMER um die Wiederherstellung der Beziehung zu Seinen Kindern, die Er einst aus dem Paradies vertreiben mußte. Ich erspare mir Bibelstellen, die kennt Ihr alle zur Genüge. Vielleicht die EINE zu diesem Thema VaterHERZ: Gal 4,6 "Weil ihr nun Kinder seid, hat Gott den Geist seines Sohnes gesandt in unsre Herzen, der da ruft: Abba, lieber Vater!" Der "Beweis" für dein Pfingsten ist nicht Deine Zungenrede, das ist "nur" eine Manifestation oder Glaubensstärkung. Der Beweis für den Hl.Geist in Deinem Leben ist Deine BEZIEHUNG zu Deinem ABBA, Deine unfromme, unreligöse Freimütigkeit, Echtheit und Wahrhaftigkeit, Intimität und Aufrichtigkeit. Daran hat Papa Gefallen.
    Autoren und Vorreiter der VaterHERZ-Bewegung (Initiator ist m.E. der Geist Gottes) sind für mich Matthias Hoffmann aus Hannover, Manfred Lanz, Thomas Hascher, James Jordan, Ed Piorek, William Paul Young mit DIE HÜTTE, Wayne Jacobsen mit GELIEBT!, der 2003 HEIMgegangene Mike Yaconelli, der jüngst HEIMgegangene Brennan Manning (Kind in Seinen Armen und viele andere Vater-Bücher) und sicher noch einige andere. Schon Floyd McClung hat vor längerer Zeit DAS VATERHERZ GOTTES geschrieben.
    Bei aller Vielfalt der Christen, sollte das Herz des Vaters immer unser Ort der Geborgenheit sein, so wie Johannes an Jesu Herz und Brust lag.
    Ich bete: HEILIGER GEIST VATER UND SOHN, DU BIST GOTT AUF DEM HÖCHSTEN THRON. Zieh uns ALLE an Dein Herz, Amen !!!
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
  • Gott, erfahrbar, biblisch, dreiEINig, unbeweisbar, LIEBE ...

    1 Jun 2013, 14:13 by roots-roy

    Gott lässt sich nicht beweisen, ebensowenig Seine DreiEinigkeit. Doch man kann Ihn und Sein Wesen im Herzen erfahren. Letztlich bleibt es ein Geheimnis, mit rationalen Mitteln nicht erklärbar. Vieles in der Bibel weist aber darauf hin, dass Gott selbst in Seinem Sohn Jesus Christus ganz Mensch geworden ist.
    Ich bin seit 30 Jahren kein Katholik mehr, aber heute lerne ich mehr und mehr zu differenzieren nicht mehr alles zu verteufeln, bloß weil diese Kirche/Großsekte es lehrt. Als Christ kann ich auf die Geistes-Gabe der Unterscheidung (1.Kor.12,10) vertrauen, die - wie alles von Gott - GESCHENK ist und nicht angelernt werden kann, auch nicht durch Bibelwissen und Auswendiglernen der Hl.Schrift.


    Der dreifaltige, dreieinige Gott sagt in Genesis: Lasst UNS Menschen machen (Genesis 1,26). UNS! Das ist Mehrzahl. Wäre Gott ein Einzelwesen, hätte Er gesagt: ICH will Menschen machen. Gott, der dreiEINige, Dreifaltige schafft also den dreifaltigen Menschen nach Seinem Bild mit Geist Seele und Leib. Das ist die perfekte menschliche Dreifaltigkeit, die Gott später zusammen mit der übrigen Schöpfung als SEHR GUT bezeichnet (Genesis 1,31 - Psalm 139,14).
    Gottes Schöpfergeist schafft durch Das Wort Jesus Christus (Joh.1,3). Die drei sind EINS, EIN GOTT. Diese Wahrheit kann man sich nur von Gott schenken lassen, so wie ja auch der Glaube selbst ein Geschenk ist (Eph.2,8).

    Jesus = 100% Gott und 100% Mensch

    Heute morgen las ich mit meiner Frau die Jahresbibel. Joh.20 war an der Reihe. In Vers 28 nennt Thomas Jesus "Mein Herr und mein Gott." Jesus widerspricht nicht, wie es z.B. der Engel in Offenbarung 22,9 tut, als Johannes sich vor ihm niederwerfen will. Nur Gott darf angebetet werden, das zieht sich durch die ganze Bibel. Jesus ist das Lamm Gottes (Joh.1,29+36) und wird in der Offenbarung an mehreren Stellen angebetet, z.b. in Offb.5,8-9.

    Wenn Harold Graf, die Zeugen Jehovas und andere religiöse Menschen meinen, daß sie all denen, die an Gott Vater, Gott Sohn und Gott Heiliger Geist glauben und den EINEN so erfahren haben, das Heil und die Gotteskindschaft absprechen dürfen, dann müssen sie dies vor und nach ihrem Tod vor Gott/Jesus verantworten (Mt.18,6 - Mk.9,42 - Lk.17,2).
    Ich persönlich spreche NIEMANDEM, der an Jesus Christus glaubt, das Heil und die Gotteskindschaft ab. Ich habe sogar einen lieben, älteren Katholiken kennengelernt, der - ohne es zu wissen - nach der Hl.Schrift lebte. Er erzählte mir, daß er im Herzen immer mit Jesus sprach und seine Frau abends um Vergebung bat, bevor sie schlafen gingen (Eph.4,26).
    Es gibt Christen/Gotteskinder, die noch in esoterischen Lügen verstrickt sind und trotzdem Gottes geliebte Kinder sind.
    In dem Buch DEIN IST DER TAG UND DEIN IST DIE NACHT schreibt Sabine von der Wense über ihre Bekehrung von der Astrologie zu Jesus Christus. Sie hat aber eine Zeitlang auch als GERETTETE Christin noch astrologische Tätigkeiten ausgeübt, bis der Hl.Geist ihr die Wahrheit gezeigt hat und ihr die Kraft gab, endgültig auszusteigen. Wir sollten also immer äußerst vorsichtig sein mit unserem "biblischen Urteil" oder unserer theologischen Einschätzung gegenüber Christen, die noch oder überhaupt manches anders sehen.

    Geistliche Erkenntnis ist immer STÜCKWERK, das wußte sogar der Heilige Apostel Paulus, der doch sicher kein geistlicher Stümper war, oder? 1.Kor.13,9

    Laßt uns doch alle zusammen seinen Rat befolgen und uns weiterhin nach Gott und Jesus ausstrecken, dann klappt's auch mit der Gemeinschaft und mit der Evangelisation:

    12 Nicht, dass ich's schon ergriffen habe oder schon vollkommen sei; ich jage ihm aber nach, ob ich's wohl ergreifen könnte, weil ich von Christus Jesus ergriffen bin.
    13 Meine Brüder, ich schätze mich selbst noch nicht so ein, dass ich's ergriffen habe. Eins aber sage ich: Ich vergesse, was dahinten ist, und strecke mich aus nach dem, was da vorne ist,
    14 und jage nach dem vorgesteckten Ziel, dem Siegespreis der himmlischen Berufung Gottes in Christus Jesus. Phil.3,12-14

    Für Paulus war seine RELIGION "dahinten" und DRECK, die wollte er bewußt vergessen, siehe Phil.3,8. Seine Beziehung zu Jesus, seinem Herrn, war ihm unendlich viel wichtiger geworden. Er wollte Jesus Christus immer mehr erkennen als Den der ER ist, den EGO EIMI aus Joh.8,58, den Ewigen ICH BIN, wie Er es schon Mose am Dornbusch gesagt hatte. Paulus wollte kein "Verfolger der Gemeinde/Kirche" (Phil.3,6) mehr sein, kein EIFERER für das Gesetz. WARUM wollen heute so viele religiöse Menschen die Kirche verfolgen, Glauben an Gott und Vertrauen auf Jesus zerstören, lieber Eiferer sein als Gottes geliebte Kinder ??? WARUM ???

    Ich bete zu Gott dem Vater, dem Sohn und dem Hl.Geist, daß WIR ALLE, ob glaubend oder noch-nicht-glaubend,
    ".....begreifen, welches die Breite und die Länge und die Höhe und die Tiefe ist, auch die Liebe Christi erkennen, die alle Erkenntnis übertrifft, damit wir erfüllt werden mit der ganzen Gottesfülle." Eph.3,18+19
    AMEN !!!

    Aber die elf Jünger gingen nach Galiläa auf den Berg, wohin Jesus sie beschieden hatte. Und als sie ihn sahen, fielen sie vor ihm nieder; einige aber zweifelten. Und Jesus trat herzu und sprach zu ihnen: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf

    .

    den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes

    .

    und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

    Matth.28,16-20
    .
    Sei nicht bei denen, die ZWEIFELTEN ....
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
  • 2 little problems....and other thoughts....

    20 Apr 2013, 12:04 by roots-roy

    World/mankind has two problems:
    BELIEVERS suffer from religious addiction, legalistic hardcore-dogmatism, orthodox self-opinionatedness, clerical blindness through ALL churches, lack of focus on relationship instead of holy-holy-doctrines and many other emotional, mental and spiritual deficits.
    NON-BELIEVERS are affected by faith-and God-allergy, by aversion to every kind of supernatural things, by science-dependence and rationalistic bondages, by fear of freedom-loss, atheistic propaganda-brainwash and many other emotional, mental and spiritual deficits.
    JESUS CHRIST alone can solve both problems...
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    GOOD FRIDAY 2013

    Greetings in the Name of ONE LOVE, the Most High and Only God, Adonai, El Shaddai, Jehovah, Elohim, Jesus Christ of Nazareth, Jeshuah or Yeshuah, who became a human being in order to make us citizen of heaven, His Children.

    ALWAYS REMEMBER:
    „It's not a Religion, it's a Relationship“

    This FACT is very true, absolutely essential, fundamentally relevant, elementary important !!! If this "Jesus-Thing" called Christianity, was only another Religion among 1000 other Religions, we had to work hard to become God's Children and go to heaven. But Trinity-God decided to stop and reject all religious ambition and give Daughter- and Sonship FREE by Grace to everybody, who wants it. That's brandnew and amazing. I LOVE my Jah-Daddy for what He has done on Christmas, GOOD FRIDAY, Easter and Pentecostal-Day. Let's "give Him Thanks and Praise and I will feel alright" :-) (Bob Marley)
    Shalom to every human being on this VERY GOOD FRIDAY !!! :-)
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    My personal Christmas-and NewYear-Wish for every human being on earth, regardless of religion, age, nationality or other outward differences >>> WE ARE ALL EQUAL IN OUR YEARNING FOR LOVE + REAL LIFE:
    Experience The Unconditional Love of Your Creator deep in your Heart !!! Get to know that Your God became a human being like you in Jesus Christ in order to make you His Child again !!! Feel The Life-Changing Power of The Holy Spirit, and become a member of The Trinity, The Original Holy Family !!! LIVE in Relationship and Friendship with God, not through Religion. Forgive yourself and others as God HAS already forgiven you and others through Calvary-Cross and His own Blood, it's His GRACE AND MERCY !!!
    Happy New Year !!!
    "Everything is about HIM and freedom is a process that happens inside a Relationship with Jesus." THE SHACK by William Paul Young
    "God's whole nature is living in Christ in human form. Because you belong to Christ, you have everything you need." Col.2,9-10 NIRV
    God Bless YOU !!! .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .