• setlist

    27 Oct 2009, 18:04 by ladylol

  • Porcupine Tree im Huxleys

    27 Oct 2009, 11:05 by 2Paulinchen

    Mo., 26. Okt. – Porcupine Tree, Rose Kemp
    Kein richtiger Bericht , nur so ein paar Bemerkungen meinerseits.

    -Guter Auftritt vom Staubsuager vor der Show

    -Gespräch vor der Show: " Ja, in der Schule war sie ein totaler Mathefreak, mit mathe-Lk und allem. Dann hat sie aufgehört zu studieren um dann Putzfrau zu
    werden,weil sie Nihilistin ist.Inzwischen hat sie sich auch umgebracht."
    Das Publikum war ziemlich gemischt. Hinten Typen im Nile-Shirt vorne die die
    schon Mitte vierzig sind.

    -Perfekter Sound.Jedes Instrument klar und deutlich und nicht zu laut.
    Hübsch auch die Lichtshow und die Videoinstallation.( Besser als bei Neurosis)

    -Als ein paar Leute bei Circle of Manias anfangen zu moshen, werden sie von
    einem Metalhead zusammengestaucht. Sehr surreal.

    -Die Uhr während der Pause war nett. Wußte nicht dass 10 Minuten so kurz sind.

    -während der ersten Hälfte wurde der zweite Gitarrist von zwei blutjungen Mädels angeschmachtet.Während der Pause kriegten sie dann auch zur Belohnung zwei Backstage-Pässe. …
  • The Incident and more !

    27 Oct 2009, 08:10 by Altlaender

    Mo., 26. Okt. – Porcupine Tree, Rose Kemp

    Kneel and disconnect

    Pünklich um 20.00 Uhr begann Rose Kemp. Vor einem halben Jahr habe ich auf Empfehlung des Musikredakteurs der Berliner Zeitung das Album dieser Dame erworben. Und konnnte dem nach zweimaligen Durchhören aber auch garnichts abgewinnen. Das hat sich auch nach diesem Auftritt auch nicht verändert (In Hamburg soll sie mit Buhrufen von der Bühne gegangen sein?)
    Nach kuzer Umbaupause dann das erwartete Highlight: Gut gelaunt betrat die Band die Bühne und spielte The Incident im ersten Teil der Show komplett. Der Sound war wie immer gut und die Lautstärke angemessen. Der Bass und die tieferen Töne aus R. Barbieri's Keyboards hätten in ihrer Intensität etwas weniger sein können. Aber gut, neue Halle in Berlin ;-)
    Nach zehnminütiger Pause (inkl. Countdown fürs Publikum) start of something beautiful. Es folgten u.a. Lazarus, Russia on Ice, Strip the soul, Normal. Mit The sound of muzak ging es in den Zugabenteil und bei Trains riss dann bei Steven Wilson eine Saite. …