Player wird geladen ...

Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

We’re currently migrating data (including scrobbles) to our new site and to minimise data disruption, we’ve temporarily suspended some functionality. Rest assured, we’re re-activating features one-by-one as soon as each data migration completes. Keep an eye on progress here.

The Joshua Tree
U2

The Joshua Tree

rock · 80s · u2 · classic rock · irish

The Joshua Tree ist das fünfte Studioalbum der irischen Rockband U2 und wurde am 9. März 1987 von dem Label Island Records veröffentlicht. Die Produzenten waren Brian Eno und Daniel Lanois. Gewidmet ist das Album Bonos Freund und Roadie Greg Caroll, der 1986 im Alter von 26 Jahren bei einem Autounfall in Dublin starb.

Die Band verbindet bei The Joshua Tree den selbstbewusst-aggressiven Ton der Alben Boy und War sowie den eher stimmungsvollen und verästelten Ansatz von October und The Unforgettable Fire mit einer erhöhten Experimentierfreudigkeit sowie einfachen Melodien und musikalischen Strukturen.

The Joshua Tree erhielt 2003 vom Rolling Stone den 26. Platz unter den 500 besten Alben der Popmusik.

Nachdem U2 mit dem 1984 erschienenen Album The Unforgettable Fire und dem Live-Aid-Konzert im Juli 1985 einen ersten Karrierehöhepunkt erreicht hatte, begann die Band 1985 mit der Realisierung des Nachfolgealbums. Um eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen, nahm die Band das Album nicht in einem Tonstudio, sondern in einem abgelegenen Haus (Danesmoate House) auf, in dem inzwischen Bassist Adam Clayton lebt. Zu dieser Zeit empfanden die Bandmitglieder die Entwicklung der Musik der 1980er Jahre als eher negativ. Deshalb wollten sie ihrem neuen Album ein neuartiges Klangbild geben. Bassist Adam Clayton äußerte sich dazu wie folgt:

„Meiner Meinung nach fühlten wir uns mit dem, was zu dieser Zeit musikalisch passierte, überhaupt nicht
verbunden, es war die Zeit des Synthie Pops. New Wave als amerikanische Antwort darauf hatte in
Amerika noch nicht so richtig eingeschlagen, vielleicht waren A Flock of Seagulls gerade am Start,
jedenfalls gab es bereits kleine Versuche, musikalisches Neuland zu erreichen.“

Das Album führt die akustischen Experimente von The Unforgettable Fire fort. So beginnt beispielsweise der erste Albumtitel Where the Streets Have No Name mit einer sanften Orgeleinleitung, ähnlich dem Ende von MLK, dem letzten Song des Albums The Unforgettable Fire, über die der Gitarrist The Edge ein einfaches, echogeladenes Arpeggio spielt. Dabei lässt er jede einzelne Note zwei- bis dreimal erklingen, was ein sehr dichtes Klangbild zur Folge hat. Dies wird durch eine Aufteilung (Splitting) des Eingangssignals in mehrere Einzelsignale erreicht, die dann mittels Verzögerungstechniken (Delay) zwischen 200 bis 600 ms gegeneinander versetzt aufgenommen werden. Die einzelnen Echos wechseln dabei im Stereopanorama zusätzlich abwechselnd von rechts nach links.

Die elf Titel des Albums umkreisen einzelne Themengebiete und deren Beziehungen zueinander mit unterschiedlichen sprachlichen und musikalischen Gestaltungsmitteln.

Auf einer realen Ebene handelt das Album von der Aussöhnung mit dem Tod von Greg Carroll. Dies stellt sich auf einer allgemeingültigeren Ebene als eine Meditation über Verlust und Erlösung dar, welche sich zum Beispiel in den Symbolen von Wasser und Wüste sowie diversen biblischen Bezügen ausspricht.

Aus einer eher politisch-sozialen Sichtweise lobt und kritisiert das Album die USA sowohl ideell als auch in seinen realen Erscheinungsformen als ein gespaltenes, eher „fragwürdiges Land“. Der gleiche Konflikt wird wiederum in Liedern, welche die „menschliche Zerrissenheit“ schildern, aus einem eher persönlichen Blickwinkel reflektiert.

Der Produzent Brian Eno beschreibt dies zusammenfassend in folgenden Worten: „Das Ergebnis ist einfach eine reiche und dicht verflochtene Hülle, die Album genannt wird.“

Am 9. März 1987 veröffentlichte U2 das Album The Joshua Tree. In den folgenden Monaten erschienen international die Singles With or Without You, I Still Haven’t Found What I’m Looking For und Where the Streets Have No Name. Zusätzlich wurden In God’s Country als vierte Single in Nordamerika und One Tree Hill als vierte Single in Neuseeland veröffentlicht.

Ursprünglich war auch das Lied Red Hill Mining Town als Single geplant, bis während der Proben für die Joshua Tree Tour offenbar wurde, dass Bono die hohen Noten des Songs nicht treffen konnte. Dies führte dazu, dass dies der einzige Song des Albums war, der während der Tour nicht gespielt wurde.

Die ursprüngliche CD-Pressung des Albums indizierte fälschlicherweise das Ende von One Tree Hill auf 4′43″ und den Anfang von Exit auf 4′53″. Die Ursache war eine abschließende, ruhigere Strophe von One Tree Hill („Oh, great ocean …“), welche dem verstummenden und scheinbar endenden Lied angehängt ist. Deshalb wurde diese Strophe lange dem Lied Exit zugerechnet, obwohl dies in starkem Widerspruch mit dem Klang und der Aussage dieses Songs steht. Der Fehler wurde in neueren Editionen korrigiert.

1996 brachte das Remaster-Label Mobile Fidelity Sound Lab eine 24 Karat Gold-CD des Albums heraus. Diese Edition hat leicht abgeänderte Laufzeiten. 1999 erschien die DVD The Joshua Tree aus der Reihe Classic Albums, die sich mit der Entstehung des Albums beschäftigt und viele Interviews enthält.

Am 16. Oktober 2007 bestätigte Billboard die US-Veröffentlichung einer 20jährigen Jubiläumsausgabe der Platte zum 20. November 2007. In Deutschland und Österreich wurde das Album am 7. Dezember 2007 veröffentlicht. In der restlichen Welt erschien die Platte am 3. Dezember 2007. Das Album kam, neu gemastert und mit Bonusmaterial versehen, in verschiedenen Formaten auf den Markt. In Deutschland als Einzel-CD, Doppel-CD mit B-Seiten der Singles und unveröffentlichten Liedern auf der Zusatz-CD, als Limited Edition Doppel-CD im Karton mit zusätzlicher DVD, Buch und Kunstdrucken und als Doppel-Vinyl-LP.

Erstmals wird in dieser Veröffentlichung das ursprüngliche Foto von Anton Corbijn auch für das Cover der CD verwendet, wie es am Zaberiski Point 1986 aufgenommen und für das Vinyl-LP-Cover verwendet worden war. Corbjin hatte sich immer gegen das verzerrte CD-Cover-Foto ausgesprochen und auch in seinem Buch U2 & i. Die Photographien 1982 – 2004 geschrieben, dass er sich weiter für das Originalfoto des Fotoshootings auf dem Cover einsetzen werde.

Der Rolling Stone bezeichnete das Album als eines der „drei Meisterwerke“ der Band, neben Achtung Baby und All That You Can’t Leave Behind; es tauchte auch in der Rolling-Stone-Liste der „500 besten Alben aller Zeiten“ auf Platz 26 auf. 2001 wurde The Joshua Tree vom CCM Magazine auf Platz 6 in der Liste der „bedeutendsten zeitgenössischen christlichen Musikalben aller Zeiten“ gewählt.

Original 1987 CD/Island
Titelliste

1. "Where the Streets Have No Name" 5:37
2. "I Still Haven't Found What I'm Looking For" 4:37
3. "With or Without You" 4:56
4. "Bullet the Blue Sky" 4:32
5. "Running to Stand Still" 4:18
6. "Red Hill Mining Town" 4:52
7. "In God's Country" 2:57
8. "Trip Through Your Wires" 3:32
9. "One Tree Hill" 5:23
10. "Exit" 4:13
11. "Mothers of the Disappeared" 5:14

Trackliste 20th Anniversary Edition /Bonus CD

Titelliste

1. "Luminous Times (Hold on to Love)" U2, Eno Daniel Lanois, Brian Eno, U2 4:35
2. "Walk to the Water" U2 Lanois, Eno, U2 4:49
3. "Spanish Eyes" U2 U2 3:16
4. "Deep in the Heart" U2 U2 4:31
5. "Silver and Gold" Bono U2 with Lanois, Eno 4:38
6. "Sweetest Thing" U2 U2 with Lanois, Eno 3:05
7. "Race Against Time" U2 U2 with Lanois, Eno 4:03
8. "Where the Streets Have No Name" (single edit) U2 Lanois, Eno 4:50
9. "Silver and Gold" (Sun City) Bono Little Steven, Arthur Baker 4:43
10. "Beautiful Ghost/Introduction to Songs of Experience" U2, William Blake U2 3:56
11. "Wave of Sorrow (Birdland)" U2 Lanois, Eno 4:06
12. "Desert of Our Love" U2 Lanois, Eno 4:59
13. "Rise Up" U2 Lanois, Eno 4:08
14. "Drunk Chicken/America" U2, Allen Ginsberg Lanois, Eno 1:31

Besetzung

Gesang, Mundharmonika: Bono
Gesang, Gitarre, Klavier: The Edge
Bass: Adam Clayton
Schlagzeug: Larry Mullen Junior
Gesang, Gitarre, Keyboard: Brian Eno
Gesang, Gitarre, Perkussion: Daniel Lanois

Präsentationen

API Calls