Player wird geladen ...

Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

We’re currently migrating data (including scrobbles) to our new site and to minimise data disruption, we’ve temporarily suspended some functionality. Rest assured, we’re re-activating features one-by-one as soon as each data migration completes. Keep an eye on progress here.

Im Januar 2006 trafen sich Johan und Lars auf ein paar Bier in Lars Appartement in Stockholm. Sie kannten sich seit 3 Jahren, da beide als DJs in einem Stockholmer Rockclub arbeiteten, aber sie hätten nie daran gedacht, gemeinsam Musik zu machen. Sie teilten einen ähnlichen Musikgeschmack. Früher 80er Post-Punk wie Cure, Chameleons, B-movie und Magazine und auch frühe 90er Indiemusik wie My Bloody Valentine, Slowdive und Shed Seven.
Sie entdeckten schnell, dass sich ihre musikalischen Ideen, Vorstellungen und Erfahrungen perfekt ergänzen, und während der nächsten zwei Monate schrieben und nahmen sie zehn Lieder in Lars Heimstudio auf.
Johan wurde bekannt als Sänger / Gitarrist in der Untergrund Pop-Band Prune in den späten 90ern und seit 2000 spielt er Bass, in der von der Kritik gefeierten schwedischen Rockgruppe Fake Moss. Lars war Gitarrist in verschiedenen Industrial-Bands wie Seven Trees und Run Level Zero. Seit dem Jahr 2000 machte er auch Elektromusik unter dem Pseudonym Kodji. Der Bandname, The Exploding Boy, und die neuen Lieder verbreiteten sich wie wildes Feuer in der Stockholmer Rock- und Indieszene. Innerhalb nur weniger Monate wurde ihre Musik von DJs in 15 der besten Clubs in Schweden gespielt. Eines der Demos fand seinen Weg zu der schwedischen Elektro-Musik Produzentin Sophie Rimheden. Ihr gefiel was sie hörte und sie beschloss das Lied „Vampire“, eine Hommage an einen der Lieblingstreffs der Band, die Vampire Lounge, zu produzieren.

Nachdem sich einige Plattenfirmen an die Band gewendet hatten, die die Musik mochten und The Exploding Boy live sehen wollten, entschieden Johan und Lars daraufhin mit ein paar Freunden aus der Musikszene ein komplettes Team zu bilden. Anfang April begannen Proben mit Nicklas, Stefan und Tord, alle mit einer musikalischen Vergangenheit von verschiedenen geschätzten schwedischen Bands.
Alles fügte sich zusammen und die Band hatte ihren ersten Liveauftritt im Fight Club/Stampen in Stockholm am 5. Mai. Die Veranstaltung war komplett ausverkauft und die Band begeisterte die Menge und brachte sie zum Beben.

Nach einigen erfolgreichen Auftritten während des Sommers in den bekanntesten Veranstaltungsorten in Schweden, hielt die Band Einzug in das Big Island Sound Studio, das Jakob Hellner (Rammstein, Covenant, Mustasch etc.) gehört, und nahm vier Lieder zusammen mit dem Produzenten Tom van Heesch auf, Cold Things, Show You Me, Better Than Fine and Shot Down.

Im September 2006 nahm sich Lars ein halbes Jahr Auszeit, um in Japan zu studieren. The Exploding Boy holten sich die 21 Jahre alte Gitarristin Maria Vejde von den Stockholmern Garagenrockern Chasing Charlie für einige Auftritte als Gastgitarristin.
Mit Lars Rückkehr nach Schweden im Februar 2007, zog sich The Exploding Boy, mit den Liedern im Gepäck, die in den Big Islands Studios aufgenommen worden waren, in Lars „Kodji Studio“ zurück, um zehn Lieder fertig zu stellen, die im April unter dem selbst benannten Debütalbum „The Exploding Boy“ erschienen sind.

Ende 2007 beschlossen der Schlagzeuger Tord Karlsson und der Bassist Mario Gonzalez, die Band zu verlassen, und nach einer kurzen Pause entschied sich die Band als Quartett weiterzumachen.
Die erste Single des künftigen zweiten Albums ist der brandneue Song „40 days“.

Präsentationen

API Calls