Player wird geladen ...

Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

We’re currently migrating data (including scrobbles) to our new site and to minimise data disruption, we’ve temporarily suspended some functionality. Rest assured, we’re re-activating features one-by-one as soon as each data migration completes. Keep an eye on progress here.

The Chieftains sind eine 1962 gegründete irische Musikgruppe. Bekannt sind sie vor allem für ihre traditionelle irische Musik. Die Band hat viele Instrumental-Alben mit Irish Folk aufgenommen. Dazu kamen noch viele Zusammenarbeiten mit Musikern unterschiedlicher Musikstile wie Country, traditioneller galicischer Musik, von Cape Breton oder aus Neufundland sowie Rock and Roll. Sie spielten mit Van Morrison, Elvis Costello, Tom Jones, Sinéad O'Connor, James Galway und verschiedenen Country & Western Künstlern. 1975 gewann die Gruppe einen Academy Award für Women Of Ireland in Stanley Kubricks Film Barry Lyndon.

Sie gewannen sechsmal einen Grammy und wurden achtzehnmal nominiert. 2002 erhielten sie den Lifetime Achievement Award von BBC Radio.

Die Band hatte ihren Ursprung in Seán Ó Riadas Folklore-Formation "Ceoltóirí Chuallann" in den späten 50er Jahren. Die Mitglieder waren: Seán Ó Riada (Cembalo), Paddy Moloney (Uillean pipes, tin whistle), Martin Fay (Geige), Michael Tubridy (Flöte), Sean Keane (Geige), John Kelley (Geige), Eammon Butler (Button Accordion), Ronnie McShane (Bones) und Derek Keane (Gesang), später Sean O'Se (Gesang). Die Band bestand während der Anfangsphase der Chieftains weiterhin und veröffentlichte auch unter diesem Namen noch Schallplatten. Um seine eigenen Ideen zu verwirklichen, gründete Moloney für ein Album 1962 die Chieftains in der Besetzung:

* Paddy Moloney (Uilleann Pipes, Tin Whistle)
* Martin Fay (Fiddle)
* Michael Tubridy (Flöte, Tin Whistle)
* Sean Potts (Tin Whistle)
* David Fallon (Bodhrán)

Nach dem Ende von Ceoltóirí Chuallann im Jahr 1969 reformierte Moloney seine Chieftains dann für das zweite Album.

* Peadar Mercier (Bodhrán) ersetzte den aus Altersgründen nicht mehr aktiven Bodhranspieler Fallon und als zweiten Geiger holte er

* Seán Keane (Fiddle) aus O'Riada's Band. In dieser Besetzung blieb man dann von 1969 bis 1973 zusammen.

1973 stieß der klassische Harfenspieler

* Derek Bell (Irische Harfe, Keyboard, Oboe) zunächst als Gastmusiker, später dann als

vollwertiges Mitglied ein und machte die Gruppe zum Septett. 1976 ersetzte

* Kevin Conneff (Bodhrán, Gesang) den ebenfalls aus Altersgründen ausgestiegenen Peadar Mercier. Erstmals hatte die Band nun die Möglichkeit, auch Gesangsstücke mit in ihr Repertoire zu nehmen.

Die nächste Personalveränderung gab es dann 1980, als Sean Potts und Michael Tubridy das Profimusikertum aufgaben. Man holte den Flötisten

* Matt Molloy (Flöte, Tin Whistle), der zuvor bei der Bothy Band und bei Planxty gespielt hatte und wurde so wieder zum Sextett. Diese Besetzung hatte ihren festen Fortbestand bis 2002, als Martin Fay seine Mitgliedschaft in der Band auf Irland beschränkte, die Band ging als Quintett auf Tournee, wurde jedoch am 7. Oktober 2002 schmerzlich durch den plötzlichen Tod von Derek Bell getroffen.

Präsentationen

API Calls