Player wird geladen ...

Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

We’re currently migrating data (including scrobbles) to our new site and to minimise data disruption, we’ve temporarily suspended some functionality. Rest assured, we’re re-activating features one-by-one as soon as each data migration completes. Keep an eye on progress here.

The Amboy Dukes waren eine US-amerikanische Rockband aus Detroit, Michigan, die in den späten 1960ern und frühen 1970ern einige Erfolge zu verzeichnen hatte. Ihr größter Hit war Journey to the Center of the Mind (1968).

Der Name der Band wurde der historischen Straßengang (siehe Amboy Dukes (Bande)) entlehnt, die ihrerseits nach einer Straße in Brooklyn, New York, benannt hatte. Der ursprüngliche Kern der Band bestand aus John Drake (Gesang), Steve Farmer (Rhythmus-Gitarre) und Ted Nugent (Lead-Gitarre); die übrige Besetzung wechselte öfters. 1969 wurde Rusty Day der neue Sänger.

Das Album Journey to the Center of the Mind (1968) war das erfolgreichste der Band. Die gleichnamige Single erreichte Platz 16 der Billboard-Charts. Album und Single waren typische Beispiele des Acid Rock; das Album-Cover zeigte 50 verschiedene Gerätschaften zum Rauchen von Marihuana.

Die nächsten Alben konnten den Erfolg nicht wiederholen. Nach einigen Alben unter dem Namen Ted Nugent & the Amboy Dukes löste sich die Gruppe schließlich Mitte der 1970er auf, und Ted Nugent begann eine Solokarriere.

Präsentationen

API Calls