Zum
YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Biografie

Tennessee Ernie Ford (* 13. Februar 1919 in Bristol, Tennessee als Ernest Jennings Ford; † 17. Oktober 1991 in Reston (Virginia)) war ein US-amerikanischer Country- und Gospel-Sänger.

Ford studierte klassische Musik und Gesang am Cincinnati Conservatory of Music. Nach seinem Dienst im Zweiten Weltkrieg bei der US-Airforce zog er mit seiner Familie nach Kalifornien. Hier arbeitete er bei verschiedenen Radiosendern, bevor er 1949 auf Vermittlung seines Managers Cliffie Stone einen Plattenvertrag beim Capitol Label bekam.

In den 1950er Jahren veröffentliche er fast 50 Country-Singles, von denen es etliche in die Hitparade schafften. Sein erster Nummer-1-Hit war 1950 Mule Train. Nur wenig später schaffte er es mit The Shot Gun Boogie erneut an die Spitze der Country-Charts. 1954 moderierte er die Fernseh-Quizzshow "College of Musical Knowledge".

1955 hatte Ford mit Sixteen Tons von Merle Travis einen unerwarteten Hit. In dem sozialkritischen Stück geht es um das Klagen eines Bergmanns, der sich nicht aus dem Würgegriff der Minengesellschaft befreien kann:
You load sixteen tons and what do you get
Another day older and deeper in debt
St. Peter don't you call me 'cause I can't go
I owe my soul to the company store.

"Sixteen Tons" war 10 Wochen die Nummer 1 in den Country-Charts und 8 Wochen Nummer 1 der Pop-Hitparade. Aufgrund seiner neuen Popularität bekam Ford eine eigene Fernsehshow, "The Tennessee Ernie Ford Show", die von 1956 bis 1961 lief. In den folgenden Jahren konzentrierte er sich überwiegend auf religiöse Musik. 1956 veröffentlichte er mit "Hymns" sein erstes Gospel-Album, das sich 277(!) Wochen in den Billboard-"Top Album"-Charts hielt und mit Gold ausgezeichnet wurde. Sein Album "Great Gospel Songs" gewann 1964 einen Grammy.

Ford erhielt für seine Verdienste in Radio, Fernsehen und Musik drei Sterne auf dem Hollywood Walk of Fame. 1984 bekam er die Presidential Medal of Freedom. 1990 wurde er in die Country Music Hall of Fame aufgenommen.

1991 erkrankte Ford nach einem Dinner im Weißen Haus mit Präsident George H. W. Bush. Er starb am 17. Oktober 1991, genau 36 Jahre nach der Veröffentlichung von "Sixteen Tons", an Leberversagen.

Diese Wiki bearbeiten

API Calls