Player wird geladen ...

Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Biografie

Tears for Fears ist eine britische Band aus Bath. Die Band wurde anfangs dem New Wave und New Romantic zugerechnet.

Gegründet wurde Tears for Fears von Roland Orzabal (* 22. August 1961) und Curt Smith (* 24. Juni 1961). Den Bandnamen entnahmen sie einem Buch des amerikanischen Psychotherapeuten und Begründers der Primärtherapie Arthur Janov. Janovs Themen sind die Grundlage für viele Liedertexte der Band.

Vor ihrem ersten offiziellen Album veröffentlichten sie als Band "Graduate", hervorgegangen aus einer Schülerband, 1980 ein gleichnamiges Album. Roland war auch hier schon Sänger und Songschreiber. Weitere Musiker: Steve Buck, Andy Marsden und John Baker. Der Stil war ein gänzlich anderer, eher in Richtung Ska bis Pop.

Ihr erstes Album The Hurting drückte die schwierige Kindheit Rolands aus. Aus dem Album wurden drei Singles ausgekoppelt: Change, Mad World und Pale Shelter. (2000 nahm Gary Jules das Lied Mad World als Titelmelodie zum Film "Donnie Darko" neu auf und kam damit 2003 in die Charts.)

Mit dem zweiten Album Songs from the Big Chair fanden Tears for Fears zu einem eigenen Sound, der ihr Markenzeichen wurde. Das Album machte sie beiderseits des Atlantiks berühmt. Die beiden Single-Auskoppelungen Shout und Everybody Wants to Rule the World werden bis heute von Radiostationen ausgestrahlt. Letzteres Lied wurde in Amerika zum bekanntesten Song des Jahres gewählt und knapp 10 Jahre später für 2 Millionen Radioeinsätze ausgezeichnet.

An diesen ersten beiden Alben waren Manny Elias als Schlagzeuger und Ian Stanley am Keyboard beteiligt.

Das dritte Album The Seeds of Love zeigte Einflüsse aus dem Jazz und Blues. In ihrer Hit-Single Sowing the Seeds of Love war der Einfluss von The Beatles zu spüren; dieses Konzeptalbum erinnerte an deren Sergeant Peppers Lonely Heart's Club Band. Bei der Single Woman in Chains spielte Phil Collins die Drums. Oleta Adams, die durch Roland eine erfolgreiche Solokarriere begann, ist am Gesang beteiligt. Unter dem Pseudonym "Johnny Panic" veröffentlichen sie einen Dance-Song "Jonny Panic and the Bible of Dreams"

Nach ihrer letzten gemeinsamen Tour The Seeds Of Love 1990 trennten sie sich. Die ab dieser Zeit unter dem Bandnamen veröffentlichten Alben produzierte Orzabal allein.

Smith gab 1993 sein Solo-Album Soul On Board heraus. Außerdem gründete er eine neue Band names „Mayfield“, brach aber seine Mitarbeit an ihr nach 1997 ab und veröffentlichte 1999 das Solo-Album Aeroplane.

1999 produzierte Orzabal das Album Love in The Time of Science von Emiliana Torrini. Zwei der Lieder stammten von ihm, die er gemeinsam mit Alan Griffith schrieb. Herausgegeben wurde es von One Little Indian Records, Björks Plattenfirma.

Seit dem Jahr 2000 haben Orzabal und Smith wieder Kontakt zueinander. 2001 veröffentlichte Orzabal sein Solo-Album Tomcats Screaming Outside. 2004 veröffentlichten die beiden Musiker wieder ein gemeinsames Album: Everybody Loves A Happy Ending.

Diese Wiki bearbeiten

API Calls