Player wird geladen ...

Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Biografie

Take That ist eine 1990 gegründete, britische Boygroup bestehend aus Robbie Williams, Gary Barlow, Mark Owen, Howard Donald und Jason Orange. Bekannte Titel sind u.a.: Babe, Relight My Fire, Pray, Back for Good, Never Forget, Patience oder auch die Coverversion des Bee Gees-Titels How Deep Is Your Love. Nach der Trennung 1996 starteten 2006 vier Gründungsmitglieder mit dem Album Beautiful World ein Comeback.

Geschichte

"Gary Barlow, der schon seit seiner Kindheit Lieder schreibt und früher an Wettbewerben teilnahm, wurde 1990 als erster von Manager Nigel Martin Smith entdeckt. Nachdem Gary Barlow unter Vertrag war und Nigel Martin Smith mit ihm im Studio mit der Arbeit begann, lernten sie dort Mark Owen kennen, der im Studio als „Mädchen für alles“ arbeitete. Bei verschiedenen Disco-Contests, auf denen Nigel Martin Smith nach weiteren Mitgliedern suchte, stießen die Breakdancer Howard Donald und Jason Orange dazu, die in konkurrierenden Tanzformationen arbeiteten. Da Nigel Martin Smith noch ein fünftes Mitglied wollte, annoncierte er in Regionalzeitungen „Singers wanted“ und traf so unter anderem Robbie Williams, der ebenfalls Sänger werden wollte und eine Boygroup als gute Chance sah, erste Erfahrungen zu sammeln, ohne die volle Verantwortung zu tragen. Take That war geboren."

Diese perfekt klingende Entstehungsgeschichte wurde 2005 in der Dokumentation "Take That for the record" von den Bandmitgliedern revidiert. Tatsächlich hatten sich 1990 alle fünf auf die entsprechende Anzeige gemeldet und sich erst bei einer Art Casting kennen gelernt. Allerdings war dies kein Massencasting wie heute üblich. Nigel hatte insgesamt nur sechs Kandidaten eingeladen und von Anfang an nicht mit fremden, sondern mit Garys Songs geplant.

Zu Beginn ihrer Karriere traten Take That in Clubs der homosexuellen Szene auf, da aufgrund privater Kontakte des Managers dort gute Auftrittsmöglichkeiten gegeben waren. Durch die immer größer werdende Popularität der Band strich man bald die Clubauftritte und füllte immer größere Hallen mit bis zu 30.000 Menschen.

Der größte Hit "Back For Good" (getextet, komponiert und co-produziert von Gary Barlow) wurde in 31 Ländern Nummer 1. In den USA erreichte dieser Song die Top 10.

Am 17. Juli 1995 verließ Robbie Williams die Band. Take That selbst gingen offiziell am 13. Februar 1996 auseinander, spielten aber am 4. April des Jahres noch ein Abschlusskonzert in Amsterdam.

Gary Barlow und Mark Owen starteten nach Auflösung von Take That eine Solokarriere. Sie waren nur mäßig erfolgreich. Wirklich erfolgreich wurde nur Robbie Williams. Howard Donald arbeitete wieder in seinem alten Beruf als Club DJ, Jason Orange war als Schauspieler auf englischen Kleinkunstbühnen tätig.

Nach fast zehn Jahren Trennung gaben Gary Barlow, Mark Owen, Jason Orange und Howard Donald im Herbst 2005 bekannt, Take That wieder zu vereinen, jedoch ohne Robbie Williams. Zunächst gab es im Frühjahr 2006 eine Tour durch England, die innerhalb von 30 Minuten ausverkauft war. Bei jedem Konzert war während des Liedes Could It Be Magic auch ein Hologramm von Robbie Williams präsent.

Am 21. Oktober 2006 trat die wiedervereinigte Band zum ersten Mal wieder live in einer deutschen TV-Show auf. Bei „50 Jahre Bravo“ auf ProSieben sangen sie die Comeback-Single Patience zum ersten Mal überhaupt im Fernsehen. Vor der Single-Veröffentlichung erreichte der Song allein aufgrund der Downloads Platz 4 der britischen Charts und wurde dort schließlich der neunte Nummer-Eins-Hit der Band. Auch in Deutschland stieg Patience sofort nach Veröffentlichung auf Platz 1 der Singlecharts ein. Die Single hielt sich in Großbritannien zehn Wochen unter den Top 10 und damit vier Wochen länger als die bisher erfolgreichste Single Back For Good. Für "Patience" erhielten sie den Brit Award am 13. Februar 2007 in der Kategorie "Best Single".

Die "Beautiful World Tour" startete am 11. Oktober 2007 in Belfast. Stationen der Tour waren Spanien, Österreich, Schweiz, Deutschland (Köln, Hamburg, Stuttgart, Berlin, Frankfurt und Oberhausen), Dänemark, Schweden, Niederlande sowie Großbritannien. Insgesamt gaben Take That von Mitte Oktober bis zum 23. Dezember 2007 49 Konzerte. Den Tour-Abschluss bildete eine Liveübertragung am 31. Dezember 2007 aus der O2 Arena in London, "Countdown to Midnight with Take That". Somit spielten Take That im Jahre 2007 50 Konzerte.

2008

Am 20. Februar 2008 erhielten Take That die Brit Awards in der Kategorie „Best Live Act“ sowie „Best Single-Shine“. Damit haben sie die Kategorie „Best Single“ bereits zum zweiten Mal in Folge gewonnen.

Am 29. Februar 2008 erschien die Konzert-DVD Beautiful World LIVE, welche in Großbritannien sämtliche Verkaufsrekorde brach. Sie wurde in der ersten Woche allein dort 64000mal verkauft.

Am 22. Mai 2008 erhielten Take That den Ivor Novello Award in der Kategorie "PRS Most Performed Work" (meistgespielter Song im Radio).

Laut der Website von Take That gibt es seit dem 15. Juli 2010 das Comeback für Robbie Williams nach 15 Jahren in der Band. Auch ist dort zu lesen, dass die Band an einem neuen Album arbeitet, das noch im November 2010 erscheinen soll.

Diese Wiki bearbeiten

API Calls