Player wird geladen ...

Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Say Anything ist eine Alternative Rockband, gegründet 2001 in Los Angeles, Kalifornien. Die Band besteht aus den Gründungsmitgliedern Max Bemis (Gesang/Gitarre) und Coby Linder (Schlagzeug), zusammen mit Alex Kent (Bass), Jake Turner (Gitarre), Jeff Turner (Gitarre) and Parker Case (Keyboard), dieses Lineup ist seit 2005 stabil.

Say Anything begannen ihr Karriere in der Highschool. Sie veröffentlichten zwei EP’s und eine LP mit dem Titel Baseball ohne Labelunterstützung. Baseball und die erste EP Junior Varsity sind vergriffen und nicht länger erhältlich. Die zweite EP Menora/Mejorah wurde online veröffentlicht. Diese frühen Werke sind allesamt sehr dem Pop Punk Sound ähnlich blink-182 oder Max’s Lieblingsband, Saves the Day.

Im August 2004 wurde …Is a Real Boy auf Doghouse Records veröffentlicht. Das Album wurde von Tim O’Heir (Sebadoh, All-American Rejects, Superdrag) produziert. Während der Aufnahmen erlitt Max Bemis einen Nervenzusammenbruch und wanderte durch die Strassen von New York bis seine Freundin ihn fand und er in einem Krankenhaus behandelt werden konnte. Diesen Zusammenbruch schreibt er dem Stress und seiner Bipolaren Störung zu.

Einige Zeit nachdem …Is a Real Boy veröffentlicht war, leakten 8 Songs betitelt Vs. AIDS Demos im Internet. Die Band veröffentlichte ein Statement, in dem es hieß, dass die Songs für eine AIDS Benefit Compilation gedacht waren, diese aber nie veröffentlicht wurde, und bat die Fans die Demos nicht weiter zuverbreiten (Max Bemis sagte später über die Demos: “that shit sucks”).

Say Anything unterschrieben bei J Records (Maroon 5, Alicia Keys), einem Sublabel von BMG Entertainment und veröffentlichten bei J Records …Is a Real Boy noch einmal mit einer Bonus Disc mit dem Titel …Was a Real Boy auf dem 7 der 8 AIDS Demos zu finden waren. Dieses Album sollte am 25 Oktober 2005 erscheinen, wurde aber über 4 Monate bis Februar 2006 verschoben.

2007 erschien In Defense Of The Genre wieder bei J Records. Dieses Doppelalbum enthielt 27 Songs mit vielen Gastmusikern wie Matt Skiba (ALKALINE TRIO), Gerad Way (MY CHEMICAL ROMANCE), Hayley Williams (PARAMORE), Chris Connley (SAVES THE DAY) und vielen mehr.

Im November 2009 ist das selbstbetitelte Album erscheinen, die erste Single daraus ist HATE EVERYONE

Präsentationen

API Calls