Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Sandra Cretu (* 18. Mai 1962 in Saarbrücken, Deutschland als Sandra Ann Lauer) ist eine Pop-Sängerin, die als "Sandra" vor allem in den 1980er-Jahren große Erfolge feierte.

Biografie:

Bereits im Alter von zwölf Jahren wollte Sandra Lauer Sängerin werden.

1974 wurde sie vom Musikproduzenten George Roman entdeckt, der mit ihr die Single "Andy, mein Freund" aufnahm. Veröffentlicht wurde die Platte aber erst 1976. Der Erfolg blieb zwar aus, doch bedeutete diese Veröffentlichung Sandras Einstieg als Lead-Sängerin in das Mädchen-Trio Arabesque. Während Arabesque in Europa nur Achtungserfolge erzielte, erreichten sie in Japan die Popularität von ABBA. Das Trio veröffentlichte in Japan 13 Alben und 30 Singles. Während dieser Zeit lernte Sandra den Komponisten und Produzenten Michael Cretu kennen und die beiden wurden ein Paar.

Nach dem Ausstieg bei Arabesque nahm Sandra 1984 ihre erste Solosingle auf: "Japan ist weit", eine deutsche Version von Alphavilles "Big In Japan". Produziert wurde sie von Michael Cretu. Der Erfolg blieb aus und kam erst mit ihrem nächsten Song, "(I'll Never Be) Maria Magdalena". Die Single, die in Zusammenarbeit mit Hubert Kah erschien, wurde ein internationaler Erfolg. Das Lied erreichte in 21 Ländern Platz eins und kam in fünf weiteren Ländern in die Top Ten. Sandra war damit weltweit erfolgreich.

1986 erreichte Sandra mit "In the Heat of the Night" beim "Tokyo Song Contest" den zweiten Platz. Es folgten viele weitere Hits, meist im Gespann Michael Cretu/Hubert Kah. Sandra hatte mehrere Hits in Mexiko, Israel, Brasilien, Griechenland, Frankreich, Russland und Schweden.

Am 7. Januar 1988 heirateten Lauer und Cretu und zogen nach Ibiza.

1990 war sie als Sängerin an Cretus Projekt Enigma beteiligt. Auch heute noch leiht sie ihre Stimme gelegentlich dem Projekt. Die Single "Hiroshima" aus dem Jahr war ein Cover-Hit in ihrer Karriere.

1995 wurde das Paar Eltern der Zwillinge Nikita und Sebastian.

Zwar gelang es Sandra nicht, an die Erfolge der Achtziger und frühen Neunziger anzuknüpfen, doch veröffentlicht sie noch heute regelmäßig Alben. Ihr Album "Wheel Of Time" erreichte 2002 Platz acht in den deutschen Charts.

Am 2. Oktober 2004 gab sie nach mehreren Jahren Bühnenabstinenz aufgrund einer 80er Revival-Veranstaltung in Dresden ein Konzert. Im Jahr 2006 hatte sie mehrere Auftritte. Sehr erfolgreich war 2006 das Duett mit DJ Bobo "Secrets Of Love", das sich einige Wochen in den deutschen Top20 hielt. Am 29. September 2006 erschien mit „Reflections" ein Album mit Neuaufnahmen der großen Hits.

Am 26. Januar 2007 erschien die neue Single "The Way I am" erreichte Platz 50 der Charts, obwohl kein Video gedreht wurde. Ein neues Album "The Art of Love" (produziert von Jens Gad und Sandra selbst) erschien am 23. Februar 2007.

Diese Wiki bearbeiten

API Calls