Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Peter Orloff (* 12. März 1944 in Lemgo) ist ein deutscher Schlagersänger, Komponist, Texter, Produzent und Schauspieler.

Leben

Peter Orloff entstammt einer russischen Familie. Sein Vater war ein Geistlicher aus einem Kosakengeschlecht. Mit 14 Jahren sang er bereits beim Schwarzmeer-Kosaken-Chor. Nach der Schule (Abitur am Grabbe-Gymnasium Detmold) studierte er Rechtswissenschaften in Köln. Sein Studium finanzierte er sich mit Gelegenheitsjobs. In den 1960er Jahren gründete er die Musikband „The Cossaks“, dann wurde er als Sänger entdeckt und veröffentlichte 1967 mit der Coverversion von „Das schönste Mädchen der Welt“, einem der größten Hits des DDR-Sängers Günter Geißler, der diesen Titel auch getextet und komponiert hatte, seine erste Schallplatte. Sein bis heute erfolgreichster selbst gesungener Titel „Ein Mädchen für immer“ erreichte 1971 Platz 16 in den deutschen Charts und wurde mit einer goldenen Schallplatte bedacht.

Großen Erfolg hatte Peter Orloff mit den Singles "Monika", "Baby Damdada", "Gold auf der Straße", "Sie schaut mich immer wieder an", "Das brennt so heiß wie Feuer", "Jeder hat dich gern - einer hat dich lieb", "Das hab’ ich so gerne an dir", "Folg’ deinem Stern", "Ein Engel auf Urlaub" oder "Suchst du die Liebe, Sunny Girl".

Seit Ende der 1960er Jahre ist Orloff auch als Produzent tätig. So schrieb er für Peter Maffay den Titel „Du“, der zum größten Single-Erfolg Maffays wurde. Er schrieb aber auch für Künstler wie Freddy Quinn (Die Insel Niemandsland, Ein Mann kehrt heim), Bernd Clüver, Renate Kern (Das macht diese Welt erst richtig schön), Bata Illic, Heino, Bernhard Brink, Marion Maerz, Severine (Was wird aus einer verlorenen Liebe), Elfi Graf, Nina & Mike, Lolita und Julio Iglesias. Er produzierte auch ein Album der Deutschrockband Franz K..

Für die 4-fröhlichen Wellen von RTL- Radio Luxemburg machte das Studio-Orchester Peter Orloff für die Sendung RTL- 12 Uhr mittags das Indikativ.

In der zweiten Hälfte der 1970er Jahre fand er als Sänger vor allem mit Coverversionen englischsprachiger Titel des erfolgreichen Komponistenduos Nicky Chinn und Mike Chapman Beachtung: „Die Nacht als Christina fortlief“ (Lay Back in the Arms of Someone) von Smokie, „Immer wenn ich Josy seh’“ (Kara Kara) und „Cora komm nach Haus“ (Tom Tom Turn Around) von New World.

Kommerziell während seiner gesamten Karriere eher in der zweiten Liga der Schlagersänger seiner Zeit (Howard Carpendale, Peter Maffay, Udo Jürgens, Chris Roberts, Michael Holm etc.), gelang ihm eine fortwährende Präsenz. Allein in der ZDF-Hitparade war er insgesamt 30-mal zu sehen und bekam daher später den Beinamen „König der Hitparaden“. 1974 wirkte er unter der Regie von Siggi Götz neben Bernd Clüver in dem Schlager-Spielfilm „Zwei im siebten Himmel“ mit.

Nach dem Single-Erfolg Ich liebe Dich aus der Feder von Drafi Deutscher und mit Beginn der Neuen Deutschen Welle Anfang der 1980er Jahre wurde es ruhiger um ihn. Doch auch in jener Zeit verbuchte er, vor allem in Österreich, weiter bescheidene Erfolge.

In den 1990er Jahren widmete sich Orloff mehr der volkstümlichen Musik. Seit 1992 ist er verheiratet. Vor allem gemeinsame Aufnahmen mit dem Schwarzmeer-Kosaken-Chor verkauften sich gut. Mit dem Chor gab Orloff auch zahlreiche Konzerte. Mit dem Schlagerrevival Ende der 1990er Jahre war er auch als Schlagersänger mit neuen Titeln wieder dabei.

Auf dem Weg zu einem Konzert hatten Peter Orloff und seine Frau am 2. November 2008 einen schweren Verkehrsunfall mit ihrem Wagen. Die schwere Mercedes-Limousine wurde total zerstört, aber Peter Orloff (64) und seine Frau (46) haben wie durch ein Wunder überlebt. Beide Fahrzeuginsassen zogen sich Knochenbrüche zu und wurden operiert.

Diese Wiki bearbeiten

API Calls