Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Marianne Faithfull

* 29. Dezember 1946 in Hampstead (London)

ist eine britische Musikerin und Schauspielerin.

Sie wurde in den 1960er Jahren als junge Pop-Sängerin in England, Europa und im Rahmen der sogenannten "British Invasion" (Zeit großer Popularität britischer Musiker wie The Beatles und The Rolling Stones in den USA Mitte der 60er) auch in den USA bekannt. Sie begann ihre Karriere 1964 mit "As Tears Go By", einer Komposition von Mick Jagger und Keith Richards von den Rolling Stones. Sie veröffentlichte eine Reihe erfolgreicher Singles, darunter "This Little Bird", "Summer Night" und "Sister Morphine". In der Boulevardpresse wurde sie vor allem durch ihre Liebesbeziehung zu Jagger bekannt, der angeblich den Song "Wild Horses" für sie komponierte. Der Song "Sister Morphine" entstammt neben der Feder von Faithfull ebenfalls der von Richards/Jagger und beschreibt Faithfulls Drogensucht. Das Leben des Paares wurde durch starken Drogenkonsum bestimmt. Nach der Trennung war Faithfulls Leben lange Zeit durch ihre Drogensucht geprägt.

Erst 1979 gelang ihr mit ihrem ersten Album nach ca. einem Jahrzehnt, "Broken English", ein Comeback, das mit dem Versuch einher ging, sich von den Drogen zu lösen und eine neue künstlerische Karriere nicht nur als Musikerin, sondern auch als Theaterschauspielerin aufzubauen. Ihre Stimme war, wie es heute ihr Markenzeichen ist, sehr rau und dunkel geworden, passend zu den nachdenklichen, lebensweisen und oft dunklen Liedtexten. Von ihrer Heroinsucht löste sie sich erst 1987 vollständig. Ein weiterer Meilenstein ihrer musikalischen Karriere war "Strange Weather" (1987).

Marianne Faithfull betätigte sich auch als Schauspielerin in kleinen, von der Ästhetik des "Swinging London" geprägten Filmen. Charles Wilp holte sie als Model für seine revolutionäre Kampagne für Afri-Cola. 1994 spielte sie in "Shopping" mit Sadie Frost, Jason Isaacs und Jude Law. Im Jahre 1967 wurde in "I'll Never Forget What's 'is Name" mit Marianne Faithfull erstmals das Wort "Fuck" in einem Film verwendet. 1969 spielte sie in Tony Richardsons Hamlet-Verfilmung an der Seite von Anthony Hopkins die Ophelia.

In den 90er Jahren arbeitete sie mit jungen Musikern und Bands, u. a. mit Pulp und Metallica (bei dem Song "The Memory Remains"). 2004 erschien ihr Album "Before the Poison", auf dem sie u.a. mit Nick Cave und P. J. Harvey zusammen arbeitete. Im selben Jahr trat sie in 75 Vorstellungen von "The Black Rider" von Robert Wilson auf.

Im Jahre 2004 zog Marianne Faithfull von Dublin nach Paris, ins Quartier Madeleine (8. Arrondissement), wo sie bis heute lebt.

Im September 2006 erkrankte Marianne Faithfull an Brustkrebs. Die Krankheit sei bereits in einem sehr frühen Stadium entdeckt worden, so dass eine gute Heilungschance bestünde, teilte ihr Management in London mit. Bereits seit einigen Jahren ist sie mit HIV infiziert.

2007 hat sie als Hauptdarstellerin in dem Film Irina Palm auf der Berlinale großen Erfolg und geht wieder auf Welttournee. Im selben Jahr sang sie mit Patrick Wolf für sein Album "The Magic Position" das Duett "Magpie".

Diese Wiki bearbeiten

API Calls