Zum
YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Biografie

(1) Maná ist der Name einer mexikanischen Musikgruppe. Ihr Stil bewegt sich zwischen Hard Rock und sanfter Popmusik mit Elementen von Reggae, Ska und Mariachi. Zum Teil weisen die Stücke stilistische Ähnlichkeiten mit der Musik der englischen Band The Police auf.

Bandgeschichte

Die Bandgeschichte beginnt Ende der 1970er Jahre in Guadalajara (Jalisco). 1980 wurde die Band unter dem Namen Sombrero Verde (zu deutsch: grüner Hut) gegründet. Zu dieser Zeit spielten die Musiker noch hauptsächlich Cover-Versionen bekannter Titel in Englisch. Bald nahmen sie aber auch spanische Titel in ihr Programm auf.

1981 veröffentlichte die Band Sombrero Verde ihr erstes gleichnamiges Album "Sombrero Verde". 1983 folgte das zweite Album, "A Ritmo de Rock" betitelt.

Unter dem Namen Maná wurde die Band neu organisiert. Der Name Maná soll sowohl an das biblische Manna als auch an das aus der polynesischen Mythologie stammende mana als Ausdruck für Kraft, Macht und Respekt gleichermaßen erinnern.

Als Lead-Sänger war nun Fher Olvera in der Band, ebenso waren die Brüder Juan Diego und Ulises Calleros (Bassgitarre, Leadgitarre) sowie Alex González (Schlagzeug) als neue Mitglieder in der Band. 1986 veröffentlichte Maná die erste EP in dieser Besetzung.

1990 konnte die Band mit ihrem Album "Falta Amor" einen ersten großen Erfolg verbuchen. Im Jahr darauf wurde die aus dem Album ausgekoppelte Single "Rayando el Sol" zum Hit. Auf ihrer Tournee zu diesem Album spielten sie mehr als 250 Konzerte in Mexiko, Peru, Ecuador und Kolumbien.

1992 kamen mit Iván González (Keyboard) und César López (Gitarre) zwei neue Mitglieder in die Band. Ulises Calleros trat fortan nur noch als Manager der Band an. Im selben Jahr veröffentlichten Maná ihr Album "¿Dónde Jugarán los Niños?". Mit diesem tourten sie durch 17 Länder und absolvierten 268 Konzerte, darunter einen Auftritt beim Montreux Jazz Festival in der Schweiz.

Iván González und César López verließen 1994 die Band. Die verbliebenen Mitglieder Fher Olvera, Alex González und Juan Diego setzten die Arbeit als Trio fort. Sie brachten das vierte Album, "Maná en Vivo" betitelt, in Zusammenarbeit mit Gustavo Orozco (Gitarre), Sheila Ríos (Gesang) und Juan Carlos Toribio (Keyboard) heraus.

Mit Sergio Vallín (Gitarre) brachte die Band 1995 das Album "Cuando los Ángeles Lloran" heraus, welches in Gedenken an die Ermordung des Arbeitsrechtlers und Umweltschützers Chico Mendes geschrieben wurde. Maná gründete im gleichen Jahr die Selva Negra, eine Umweltstiftung. 1997 folgte das sechste Album ("Sueños Líquidos"), welches gleichzeitig in 36 Ländern veröffentlicht wurde. In Spanien brachten sie eine Retrospektive mit dem Titel "Todo Maná" heraus.

Im Dezember lud Carlos Santana die Band zu einer Zusammenarbeit für sein Album "Supernatural" ein. Fher Olvera komponierte dafür das Lied "Corazón Espinado". Damit war ihnen ein Hit in Europa, Asien und dem Mittleren Osten gelungen. Sie spielten u. a. bei der Grammy-Verleihung, der Tonight Show und bei MTV. Dabei entstand als Live-Mitschnitt das auch als DVD veröffentlichte MTV Unplugged Album. In Italien veröffentlichten sie ein "Best of"-Album unter dem Titel "Grandes Maná".

Mit dem Lied "En el muelle de San Blas", das auch im Film Ocean Men Verwendung fand, gingen sie 2001 auch in Europa an den Start und wurden relativ häufig im Radio gespielt. 2005 wurde es für die Werbung wieder entdeckt. 2002 wurde das Album "Revolución de Amor" veröffentlicht, auf dem wiederum das Titelstück von Santana. 2003 veröffentlichten sie mit Zucchero eine Version von dessen Hit "Baila Morena" und traten bei Pavarotti and Friends auf. Ende 2003 veröffentlichten sie die 3-CD-Retrospektive "Maná Esenciales". Im August 2006 erschien ihr neuestes Studioalbum "Amar es combatir".

(2) Mana (oder auch Mana-sama jap. マナ様, dt. der ehrenwerte Herr Mana, *19. März in Hiroshima) ist ein japanischer Musiker und eine bekannte Persönlichkeit der japanischen Visual Kei-Szene.

Persönliches

Mana wurde am 19. März in Hiroshima geboren. Sein Geburtsjahr sowie sein echter Name sind unbekannt. Sein Künstlername Mana setzt sich ursprünglich aus den Kanji für Dämon, böser Geist (魔) und Name (名) zusammen und könnte grob als Name des Dämons (魔名) übersetzt werden. Seine Autogramme leistet Mana jedoch in Katakana (マナ).

Seine Eltern waren Musiklehrer und brachten ihn schon früh mit klassischer Musik in Kontakt. Dieser Einfluss spiegelt sich auch in seiner Musik wieder. In seinen Projekten vermischt er klassische Barockmusik mit Heavy metal.

Mana spielt Schlagzeug (in Anlehnung an sein Jugendidol Tommy Lee von Mötley Crüe), E-Bass, E-Gitarre, Akkordeon, Synthesizer und Keyboard, komponiert und schreibt Texte. Seine Kompositionen sind von klassischen Elementen und den Einflüssen seiner Idole geprägt.

Öffentliches Auftreten

In der Öffentlichkeit sieht man Mana sehr selten lächeln oder sprechen. Bei Interviews flüstert Mana einem seiner Bandmitglieder ins Ohr und lässt ihn für sich antworten.

Mana besitzt und trug laut früheren Interviews privat Frauenkleidung, weil diese vielfältiger und aufwändiger sei als die von Männern. Nach eigener Aussage kleidet er sich derzeit aber nicht vornehmlich weiblich. Mana ist Model, sowohl für die von Moi-même-Moitié produzierten Elegant Gothic Aristocrat, die männlich-feminine, als auch die Elegant Gothic Lolita, die weiblich-puppenhafte Mode. Bei seinen Konzerten tragen er und seine Bandmitglieder überwiegend Kleider im 'Elegant Gothic Aristocrat' Stil.

Im Juli 2004 trat Mana zum ersten Mal in Europa auf, als er auf der JapanExpo in Paris eine Pressekonferenz mit anschließender Autogrammstunde gab.

Bands

* Ves.tearge
* GIRL'e
* 摩天楼 (Matenrou) (Bass)

Malice Mizer

Mana war Mitbegründer (mit Közi), Leadgitarrist und Keyborder der Band Malice Mizer mit den Konzept "Was ist der Mensch?" (人間とは?) und dem Versuch, mit Gitarren den Klang des Cembalos im Rock-Stil zu imitieren. Zunächst bekannt unter dem Namen Serina wechselte er seinen Namen zu Beginn von Malice Mizer und nannte sich von da an Mana. Er schrieb einen Großteil der Musik und einige Texte für Malice Mizer und hat die Musik und den Stil der Band beträchtlich beeinflusst und dominiert.

Moi dix Mois

Nach der Trennung von Malice Mizer gründete Mana am 19. März 2002 sein Solo-Projekt Moi dix Mois, in dem er sein klassisch angehauchtes Rock-Konzept vertieft und seinen eigenen Stil verfeinert. Hier komponiert er die Musik, entwirft die Kostüme, schreibt die Texte und dirigiert die Produktion.

Moi-même-Moitié

Mana machte den Gothic Lolita-Stil international bekannt. Er ist Begründer und Erfinder des Elegant Gothic Lolita- und Elegant Gothic Aristocrat-Stils und vertreibt diese Mode unter seinem 1999 gegründetem Modelabel Moi-même-Moitié.

Midi:Nette

Midi:Nette ist das von Mana gegründete Independent Musiklabel. Offiziell besteht das Label seit 1992. Zwischenzeitlich wurden Malice Mizer von dem Major-Label Columbia Records produziert, aber als Malice Mizer, nunmehr mit Sänger Klaha, in das Independent Geschehen zurückkehrten, nannte sich das Label Midi:Nette M+M. Als sich Malice Mizer schließlich 2001 trennten, nutzte Mana das Label für sein Soloprojekt Moi dix Mois und für die kurzlebige Band Schwarz Stein. Derzeit produziert Mana die Sängerin und Cellsitin Kanon Wakeshima, die allerdings nicht bei seinem eigenen Label, sondern bei DevSTAR Records/Sony unter Vertrag steht.

Diese Wiki bearbeiten

API Calls