Zum
YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Biografie

Los Bravos ist eine spanische Rockgruppe. Sie entstand 1965 aus der Fusion der Gruppen „Los Sonor“ und „Mike & The Runaways“. Obwohl sie schon in Spanien lokale Stars waren, kam erst 1966 der internationale große Durchbruch, als der deutsche Produzent Nils Nobach den zuvor von Michael Kogel alias Mike Kennedy geschriebenen Song „Black Is Black“ neu aufnahm. Dieser orgellastige Partysong wurde zum Welthit. Er erreichte Platz #2 in den britischen Charts sowie Platz #4 in Deutschland und den Vereinigten Staaten. Einen zweiten Hit hatten sie mit dem Lied „I Don't Care“, das auf Platz #16 in der deutschen und #15 in der britischen Hitparade kam. 1967 überschattete der Selbstmord des Organisten Manuel Fernandez die weitere Entwicklung der Band. 1968 stieg Mike Kennedy wegen einer Solokarriere aus. Für ihn kamen nacheinander Bob Wright und Anthony Anderson. 1975 kehrte Mike Kennedy zu Los Bravos zurück.

Noch heute spielen Los Bravos auf Oldiefestivals.

Bandmitglieder

Antonio Matinez (* 3. Oktober 1945 in Madrid) - Gitarre
Manuel Fernandez (* 29. September 1943 in Sevilla; † 20. Mai 1967) - Elektronische Orgel
Miguel Vicens Danus (* 21. Juni 1944 in Ferrol) - Bass
Pablo Gomez Sanllehi (* 5. November 1943 in Barcelona) - Schlagzeug
Michael Kogel (* 25. April 1944 in Berlin) - Gesang

Diese Wiki bearbeiten

API Calls