Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Jill Johnson (* 24. Mai 1973 in Ängelholm in der Provinz Schonen (Skåne)) ist eine schwedische Sängerin, die hauptsächlich Country-Musik macht. Seit 2003 erreichten neun ihrer CDs in Folge die Top-5 der schwedischen Alben-Charts. Allerdings gelang ihr bislang nicht der Sprung auf die Spitzenposition. Den Durchbruch in Schweden erzielte sie 1998, als sie das Melodifestivalen – die schwedische Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest (ESC) – gewann und dann Schweden mit dem Titel „Kärleken är“ („Die Liebe ist“) beim ESC in Birmingham vertrat. Dort belegte sie mit dieser Pop-Ballade den zehnten Platz. 2003 nahm sie erneut am Melodifestivalen teil, mit dem Countrylied Crazy in Love, das letztlich den vierten Platz errang. 2005 moderierte sie das Melodifestivalen-Finale in Stockholm.

Diese Wiki bearbeiten

API Calls