Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Ivano Fossati

* 21. September 1951 in Genua (Ligurien)
Ivano Fossati gilt als einer der renommiertesten und vielseitigsten Liedermacher Italiens.

Schon früh nimmt er Klavierunterricht; etwas später beginnt er auch, Querflöte zu spielen.

1971 engagiert ihn die Gruppe Sagittari, die sich bald darauf in "Delirium" umbenennen. 1972 nimmt er mit "Delirium" am San Remo Festival teil.

Nach seinem Wehrdienst beginnt dann seine eigentliche Solokarriere. Daneben schreibt er auch zahlreiche Lieder für bekannte italienische Sängerinnen wie Mina, Patty Pravo, Mia Martini, Loredana Bertè, Fiorella Mannoia und Anna Oxa.

1990 schreibt er für den legendären Liedermacher Fabrizio De André, der wie er aus Genua stammt, zwei Texte im Genueser Dialekt für dessen Album "Le nuvole". 1996 erneuern die beiden ihre erfolgreiche Zusammenarbeit. Fossati komponiert einige großartige Lieder für das herausragende Album "Anime salve".

Ivano Fossati aber schreibt auch Erzählungen, Filmmusik (Il toro) und Musik fürs Theater. Einige seiner humanitär geprägten und oft politsch engagierten Lieder werden häufig während der Wahlkampfveranstaltungen des Mitte-Links-Bündnisses gespielt.

2006 erscheint zunächst sein aktuelles Album "L´Arcangelo". Der Wechsel von Sony zu EMI ist wenig später der Anlaß, eine Sammlung seiner bislang größten Erfolge herauszugeben. Das Best-of-Album "Ho sognato una strada" enthält drei wunderschöne CDs mit seinen größten Erfolgen aus den Jahren 1977 - 2006.

Diskographie:

2008 - Musica Moderna

2006 - Ho sognato una strada (Best of mit 3 CDs)

2006 - L'arcangelo

2004 - Dal vivo - (Live-Album)

2003 - Lampo viaggiatore

2001 - Concerto in versi (mit Elisabetta Pozzi - die CD erscheint gemeinsamt mit dem Buch "Carte da decifrare" des Verlagshauses Einaudi)

2001 - Not One Word

2000 - La disciplina della Terra

1998 - Time and Silence (Best of)

1996 - Macramè

1994 - Il toro (Filmmusik)

1993 - Dal vivo - Vol.1 Buontempo (Live-Album)

1993 - Dal vivo - Vol.2 Carte da decifrare (Live-Album)

1992 - Lindbergh - Lettere da sopra la pioggia

1990 - Discanto

1988 - La pianta del tè

1986 - 700 giorni

1984 - Ventilazione

1983 - Le città di frontiera

1981 - Panama e dintorni

1979 - La mia banda suona il rock

1977 - La casa del serpente

1975 - Good-Bye Indiana

1974 - Poco prima dell'aurora (mit Oscar Prudente)

1973 - Il grande mare che avremmo traversato

1971 - Dolce acqua (mit der Band "Delirium")

Homepage:http://www.ivanofossati.it/
Itlienische Wikiseite: http://it.wikipedia.org/wiki/Ivano_Fossati

Diese Wiki bearbeiten

API Calls