Player wird geladen ...

Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Biografie

Iron & Wine ist der Name, unter dem der amerikanische Sam Beam (*26. Juli 1974) auftrat und veröffentlicht und nun mit einer kompletten Band auftritt und aufnimmt, die auch maßgeblich am Songwriting beteiligt ist. Diese besteht aus mehreren Backgroundsängern und -sängerinnen, einem Percussionisten, einem Schlagzeuger am Drumset, einem Bassisten, einem Keyboarder, der auch Piano und Synthesizer spielt, und einem Mitglied, das u.A. Saxophon und diverse andere Blasinstrumente spielt. Sam Beam gilt neben Conor Oberst (Bright Eyes) und dem bereits verstorbenen Elliott Smith als führender Vertreter neuer amerikanischer Folkmusik. Zu seinen Einflüssen zählt Beam afrikanische Musik, Blues und den Motown Sound, aber auch New Wave der 1980er und vor allem das Album Swordfishtrombones von Tom Waits. Den Name Iron & Wine hat Beam einem Nahrungsergänzungsmittel namens "Beef Iron & Wine" entlehnt, das er während Filmaufnahmen in einem Geschäft entdeckte.

Beam wuchs in Columbia, South Carolina auf und schloß ein Studium der Filmwissenschaften an der Florida State University ab, lebt aber jetzt in Dripping Springs, nahe Austin in Texas. Bevor er mir seiner Musik Erfolg hatte, lehrte er an der University of Miami Film und Cinematographie. Er hatte schon lange Lieder geschrieben, als ihm ein Freund ein Vier-Spur-Aufnahmegerät lieh. Eines seiner Demos machte Jonathan Poneman, den Plattenchef von Sub Pop, auf ihn aufmerksam, der ihm prompt einen Plattenvertrag anbot.

2002 veröffentlichte Beam sein erstes Album The Creek Drank the Cradle, für das er alle Stücke allein bei sich zu Hause einspielte. Weitere eigene Aufnahmen erschienen 2003 auf der EP The Sea & The Rhythm. Sein zweites Studioalbum Our Endless Numbered Days (2004) wurde hingegen mit Gastmusikern in einem professionellen Tonstudio aufgenommen. Es folgten eine EP Woman King im Februar 2005 und im September 2005 die EP In the Reins, eine Zusammenarbeit mit Calexico, mit denen Beam auch auf Tour ging. Auf dem dritten Album The Shepherd's Dog traten Joey Burns und Paul Niehaus von Calexico ebenso als Gäste auf wie die Jazzmusiker Matt Lux und Rob Burger.

Das wohl bekannteste Stück von Iron & Wine ist jedoch eine Coverversion, die durch die Verwendung in einem Werbespot für M&Ms und im Film "Garden State" populär wurde: “Such Great Heights" von The Postal Service.

http://www.ironandwine.com/

Diese Wiki bearbeiten

API Calls