Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Here Is Why veröffentlichen ihr Debutalbum “HRSY” am 24. Februar 2012 auf ihrem eigenem Label

Komplizierte Zeiten sind es gerade, nicht wahr? Früher war alles irgendwie einfacher, oder? Jeder Tag wirft neue Fragen auf. Genug der Plattitüden. Es soll hier nicht behauptet werden, Here Is Why (HRSY) hätten auf jede dieser Fragen eine Antwort, aber zumindest funktionieren sie selbst gerade so wie es schon ihr Name nahe legt: selbsterklärend. Es braucht nicht viel mehr als die Musik selbst, um eine unmittelbare Verbindung zu dieser Band zu finden. Was es ansonsten über sie zu wissen gibt, ist ihr in jeder Hinsicht schlüssiger Ansatz, Vergangenes in etwas Neues zu übersetzen. Das trifft zuallererst auf die Musik zu, die merklich an den stilsicheren Kapiteln der Synthpop-Geschichte geschult ist, ihr Wissen aber nicht in Nostalgieübungen verschwendet, sondern im Augenblick entwickelt.

Das trifft allerdings auch auf die Bandgeschichte zu. In Here Is Why finden einige Akteure zusammen, die sich in den gern mal geschmäcklerischen, dadurch aber auch antreibenden Subkulturen Leipzigs in anderen Projektierungen einen Namen machten. Mikesh, Stimme und maßgeblicher Songwriter bei Here Is Why, blickt bereits auf einen umfassenden Katalog von Popkulturnischen mit großen Popgesten versöhnenden Produktionen zurück und ist neben Here Is Why auch noch im Producerteam Good Guy Mikesh & Filburt aktiv. Markus (drums, guit.), Linda (bass) und Flo (synths) bewiesen sich in ihrer alten Band The Plectrons bereits ausgiebig an der Schnittstelle von Indierock und Floor-Appeal.

In HRSY darf nun das Beste aus beiden Welten zusammen kommen. Der reflexive und innovative Geist einer wegweisenden Produzentenarbeit und die aus den Interpretationsräumen verschiedener Musiker ineinander greifende Dynamik einer Band, die die Songseele erst verlebendigt. In dieser Form sind sie nun seit einem knappen Jahr unterwegs. Zugegeben: man neigt an Stellen wie dieser hier oft zu Übertreibungen. Das ist bekannt und eine unschöne Berufskrankheit. Dennoch: In ihrer noch verhältnismäßig kurzen Geschichte entwickeln sich Here Is Why schon jetzt zu einem der bemerkenswerten und einem der eigenwilligsten hiesigen Pop-Phänomene der letzten zehn Jahre.

Über das Debut-Album “HRSY”

Hier fließen Skurrilitätsschatten, ewige Sehnsucht, Floorerleuchtungen und Airplay-Tauglichkeit zu einem Sounddesign zusammen, das bei all seiner referenziellen Umsicht in dieser Form beispiellos ist. Es lassen sich Traditionen aus diesem Album herausfiltern, die bei frühen Human League und Heaven 17 beginnen und bis in die gegenwärtigen Entwürfe intelligenter, fühlbarer und immergültiger Popmusik wie LCD Soundsystem oder Junior Boys hineinreichen. Es sind aber weniger diese Traditionen selbst, sondern das ihr Geheimnis durchschauende Bewusstsein, das HRSYs Songs so aufregend und schlüssig macht. Man höre bitte nur einmal „Standing on a Mountain High“ und versuche irgendeine Kleinigkeit zu finden, die diesen Song noch besser machen könnte. Keine Chance.

Here Is Why wird als DIY-Release auf Vinyl, CD und digital erscheinen.

Text: Andreas Richter

Diese Wiki bearbeiten

API Calls