Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Eric Benét wuchs als jüngstes von fünf Kindern in einer sehr musikalischen Familie auf. Folglich begann er schon früh selbst zu musizieren und trat dem Kirchenchor seiner Gemeinde bei. Mitte der 1980er sammelte er bei Auftritten mit der Coverband Gerard in verschiedenen Clubs der Umgebung erste Erfahrungen auf der Bühne. Doch das Potential dieser Formation war ziemlich schnell ausgeschöpft und stellte Eric nicht zufrieden. Daher stieg er bereits kurze Zeit später aus und gründete mit seiner Schwester und seinem Cousin die Gruppe Benét. In dieser Konstellation steckte wesentlich mehr und so wurden sie von Capitol Records (Label aus der EMI Group) unter Vertrag genommen, die 1992 ihr Debütalbum »Benét« veröffentlichten. Doch mit lediglich 70.000 verkauften Exemplaren scheiterte der angestrebte Durchbruch und der Plattenvertrag wurde seitens des Labels aufgelöst.

Im selben Jahr brachte seine Freundin Tami Stauff seine Tochter zur Welt, der sie den Namen India gaben. Doch das junge Familienglück endete bereits im April 1993, 15 Monate nach Indias Geburt, in einer Tragödie, als Tami durch einen Autounfall ums Leben kam. Nun begann für Eric Benét sowohl familiär als auch musikalisch eine sehr schwierige Zeit. Um sich und seine Tochter über die Runden zu bringen arbeitete er zunächst eine Zeit lang bei UPS. Da er sein musikalisches Ziel nicht aufgegeben hatte war er sich zu dieser Zeit auch nicht für Gast-Rollen auf den CDs verschiedener Künstler zu schade, um vielleicht so auf sein Talent aufmerksam zu machen.

Viele Erfahrungen und Emotionen dieser Zeit verarbeitete Eric auf kreative Art und Weise und setzte sie in Lieder um. Nach einiger Zeit schickte er einer Verantwortlichen bei Warner Bros. ein Demo, die 1992 noch als Produzentin von Eric bei Capitol Records tätig war. Diese nahm ihn aufgrund hochwertigen Songmaterials mit Handkuss erneut unter Vertrag. 1996 erschien sein Solo-Debütalbum »True To Myself«. Trotz großartiger Kritiken verkaufte es sich nur mäßig. Dennoch wurde ihm weiterhin künstlerische Freiheit gewährt. So produzierte er sein zweites Album »A Day In The Life«, welches nach der Veröffentlichung 1999 mehr Radiotauglichkeit bewies und sich wesentlich besser verkaufte. Insbesondere der mit Gold und einem Grammy ausgezeichnete Hit »Spend My Life With You« etablierte Eric Benét in der US-R-'n'-B-Szene.

1999 machte er Bekanntschaft mit US-Schauspielerin Halle Berry. Die beiden schienen wie für einander geschaffen und heirateten 2001. Doch die Trennung ließ nicht länger als zwei Jahre auf sich warten. Die Scheidung machte Eric Benét anscheinend so sehr zu schaffen, dass er sich auch musikalisch sehr lange zurückzog. Ganze sechs Jahre dauerte es nach der Veröffentlichung seines zweiten Albums bis mit »Hurricane« im Jahre 2005 sein drittes Album raus kam.

In Deutschland blieb er den meisten nur als Ex-Ehemann Berrys ein Begriff bis er 2006 das Duett »Where Does The Love Go« mit Yvonne Catterfeld veröffentlichte.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Werbung sehen? Werde jetzt Abonnent

API Calls