Zum
YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Wiki

Freedom of Choice ist das dritte Studioalbum der US-amerikanischen New Wave Band Devo .Es erschien am 14. Mai 1980 via dem Plattenlabel Warner Bros. mit Katalog Nr. BSK 3435 auf Vinyl.

Neben den Talking Heads und den B-52's zählen Devo zu den wichtigsten New Wave-Bands der USA. Zwischen 1976 und 1981 schrieben sie mit Hits wie "Mongoloid" und "Freedom Of Choice" Musikgeschichte.

Synthie-Pop klopft mit Devo erstmals mächtig an die Pforte und führt die Band mit den nachfolgenden Alben "Duty Now For The Future" und "Freedom Of Choice" in poppige Gewässer. Die Fans machen diese Umorientierung nur zum Teil mit und wenden sich viel lieber San Franciscos Residents zu, die sich in ähnlichen Fahrwassern wie Devo bewegen, den Brückenschlag in den Mainstream jedoch nie vollzogen.

Zwar behalten Devo ihren bissigen Humor bei, verpacken ihn jedoch in konsensfähige Pop-Songs, die nicht so recht mit der Botschaft ihrer Lieder harmonieren. Zudem investiert zu Beginn der 80er Jahre jede Band in Synthesizer, so dass Devo ihre Avantgarde-Funktion schnell einbüßen und zu wenig neue Ideen produzieren, um nachlegen zu können. Nach weniger inspirierten Alben Ende der 80er verlagern Devo ihre Aktivitäten in Richtung Filmproduktion und Werbung.

Tielliste
Standard Edition

1. "Girl U Want" – 2:55
2. "It's Not Right" (M. Mothersbaugh) – 2:20
3. "Whip It" – 2:37
4. "Snowball" – 2:28
5. "Ton o' Luv" (G. Casale) – 2:29
6. "Freedom of Choice" – 3:28
7. "Gates of Steel" (G. Casale, M. Mothersbaugh, Sue Schmidt, Debbie Smith) – 3:26
8. "Cold War" (Robert Mothersbaugh, G. Casale) – 2:30
9. "Don't You Know" (M. Mothersbaugh) – 2:14
10. "That's Pep!" (M. Mothersbaugh) – 2:17
11. "Mr. B's Ballroom" (M. Mothersbaugh) – 2:45
12. "Planet Earth" (G. Casale) – 2:45

Personalaufwand

Mark Mothersbaugh – guitar, keyboards, vocals
Gerald V. Casale – bass guitar, keyboards, vocals
Bob Casale – guitar, keyboards, vocals
Bob Mothersbaugh – guitar, vocals
Alan Myers – drums
Karat Faye – engineer

Diese Wiki bearbeiten

API Calls