Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

David Byrne (* 14. Mai 1952 in Dumbarton, Schottland) ist ein in den USA lebender britischer Musiker (Gesang und Gitarre). 1975 gründete er die Popgruppe Talking Heads mit und wurde bekannt als deren Frontmann.

David Byrne kam im Alter von vier Jahren mit seinen Eltern in die USA, nahm jedoch nie die US-Staatsbürgerschaft an.

Erfolgreich war Byrne nicht nur mit den Talking Heads, sondern auch mit seiner 1981 gestarteten Solokarriere. Seine erste, gemeinsam mit Brian Eno aufgenommene Platte My Life In The Bush Of Ghosts wird als wegweisend angesehen, wenn es darum geht, unter Verwendung von Sampling traditionelle ethnische Musik mit der Computer-Moderne zu verbinden. Für den Soundtrack zu Der letzte Kaiser erhielt er 1988 gemeinsam mit Ryūichi Sakamoto den Oscar. Seit 1981 ist Byrne auch als Produzent tätig.

1986 war Byrne bei dem Film True Stories als Regisseur, Produzent und Drehbuchautor tätig; ferner spielte er neben John Goodman auch die Hauptrolle.

Außer als Musiker arbeitet Byrne auch als konzeptuell motivierter Photograph und Künstler. Er hat mehrere Kunstbücher publiziert.

Sein Lied Like Humans Do wurde mit Windows XP als Musikbeispiel für den Windows Media Player ausgeliefert.

2007 hatte Byrne einen Gastauftritt in der TV-Serie Die Simpsons. Er produziert und singt Homers "I hate Ned Flanders"-Song.

Mit Norman Cook hat Byrne jetzt das Musikprojekt The Brighton Port Authority gegründet, welches durch ein extravagantes Musikvideo zum Song "Toe Jam" auf sich aufmerksam machte.

Auch um die brasilianische Musik (MPB, Música Popular Brasileira) machte sich David Byrne verdient, indem er vier hervorragende Kompilationsalben herausbrachte (Beleza Tropical, O Samba, Forró und Tom Zé).

Alben

* The Catherine Wheel (1981, Musik zum Broadwaystück von Twyla Tharp)
* My Life In The Bush Of Ghosts (1981, zusammen mit Brian Eno)
* Music for „The Knee Plays“ (1985)
* True Stories (1986, Soundtrack; gänzlich verschieden vom gleichnamigen Album der Talking Heads von 1986)
* The Last Emperor (1988, Soundtrack)
* Rei Momo (1989)
* The Forest (1991)
* uh-oh (1992)
* David Byrne (1994, "byrne" ist spiegelverkehrt geschrieben, daher manchmal auch: "davidenryb")
* Feelings (1997)
* The Visible Man (1998, enthält "Feelings"-Remixes)
* In Spite Of Wishing And Wanting (1999, Bühnensound für die Tanzgruppe Ultima Vez)
* Look Into The Eyeball (2001)
* Lead Us Not into Tempation (2003, Soundtrack zu Young Adam)
* Grown Backwards (2004)
* Big Love (August 2008)

Diese Wiki bearbeiten

API Calls