Player wird geladen ...

Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

We’re currently migrating data (including scrobbles) to our new site and to minimise data disruption, we’ve temporarily suspended some functionality. Rest assured, we’re re-activating features one-by-one as soon as each data migration completes. Keep an eye on progress here.

Julia Pierce (Gitarre/Gesang)

Nia Lovelis (Schlagzeug/Gesang)

Miranda Miller (Gitarre/Keyboards/Gesang)

Rena Lovelis (Bass/Gesang)

"Als ich zum ersten Mal in meinem Leben eine E-Gitarre in der Hand hatte, fühlte sich das an, als ob mich mal eben der Blitz getroffen hätte.“ Das sind die Worte von Julia Pierce, Leadsängerin und Gitarristin der Girl-Rockband Cherri Bomb aus Los Angeles. „Ich musste einfach sofort meine eigene Band gründen. Und so begann auch schon meine Suche nach geeigneten Mitstreiterinnen."

Julia Pierce wollte sich mit ein paar Mädels zusammentun, die genau so viel Energie hatten wie sie, und die zudem mit ähnlichen Rockeinflüssen aufgewachsen waren: Für Julia waren das beispielsweise Garbage, die Foo Fighters oder My Chemical Romance. Nachdem sie mehrere Monate lang im Netz und in diversen Blättern Anzeigen geschaltet, in sämtlichen Platten- und Musikläden in ihrer Umgebung die Wände mit Flyern zutapeziert und auch schon etliche Probe-Sessions veranstaltet hatte, kam eine gewisse Nia Lovelis in den Raum hineinspaziert – eine knallharte Schlagzeugerin, die genau das verkörperte, was Julia vorgeschwebt hatte.

Als Tochter einer Singer/Songwriterin sowie eines Vaters, der ebenfalls mit Instrumenten umgehen konnte, war Nia die Musik gewissermaßen in die Wiege gelegt worden; hinter dem Schlagzeug saß sie zum ersten Mal als Siebenjährige. „Mein gesamtes Leben bin ich irgendwie von Künstlern und Musikern umgeben gewesen“, berichtet Nia, "und mir war daher schon früh klar, dass es nichts gibt, was mir mehr Spaß machen würde, als selbst in einer Band zu spielen."

Noch immer auf der Suche nach weiteren Mitstreiterinnen, tat Julia als nächstes eine in vielerlei Hinsicht talentierte Performerin namens Miranda Miller auf: Die wiederum hatte schon mit drei Jahren zum ersten Mal auf einer Bühne gestanden und schon als Vierjährige kapiert, wie man Noten liest. So konnte sie nun also nicht nur Gitarre spielen, sondern auch Keyboards und konnte obendrein auch noch singen wie ein Profi, das hatte sie zwischendurch beim Musicaltheater gelernt. Eigentlich hatte Miranda geplant, an ihrer Karriere im Theater zu arbeiten, doch irgendwie fühlte sie sich mit der Zeit mehr und mehr zur Rockmusik hingezogen. "Ich komme zwar musikalisch aus einer ganz anderen Ecke als Julia und Nia, aber sie haben mich dazu bewegt, auch mal in ganz anderen Kategorien zu denken und einfach mal den Lautstärkeregler voll aufzureißen."

Nach einigen Versuchen, schließlich noch eine geeignete Bassistin zu finden, holten die Mädels Rena Lovelis ins Boot, die jüngere Schwester von Nia. Rena, eigentlich Gitarristin, erinnert sich: "Ich wollte von Anfang an bei Cherri Bomb mitmachen, nur hatte ich ja keinen Plan, wie man Bass spielt. Als sie mich dann irgendwann fragten, ob ich es nicht mal probieren wollte, sagte ich nur, ‘Klar doch, warum eigentlich nicht?’ Ich wusste, dass ich und meine Schwester auf der Bühne bestimmt eine krasse Rhythmussektion abgeben würden. Na ja, das Bassspielen habe ich dann recht schnell gelernt, ich hab einfach jeden Tag geübt und schon war ich dabei!"

Obwohl er zugleich der Titel eines Songs von The Runaways ist, haben sich Cherri Bomb ihren Namen genau genommen bei einem Buch gleichen Titels – genauer: "Cherry Bomb", mit Ypsilon – aus dem Jahr 2008 entliehen, für das unter anderem auch die Schlagzeugerin Samantha Maloney (Hole, Mötley Crüe, Eagles of Death Metal, Live-Band von Peaches) ein Kapitel geschrieben hatte. Maloney fasste im Sommer 2010 den Entschluss, ihre eigenen Sticks beiseite zu legen, um unserer jungen All-Girl-Combo unter die Arme zu greifen und sie ab sofort zu managen. "Im Februar 2009 traten Cherri Bomb im Vorprogramm meiner Band Chelsea Girls auf“, erinnert sich die Managerin, „und ich war vollkommen hin und weg, als ich ihre Show gesehen hatte. Sie konnten nicht nur richtig gut mit den Instrumenten umgehen, sondern sangen auch noch drei- und vierstimmige Harmonien. Mir und dem Rest vom Publikum ist da mal eben die Kinnlade heruntergefallen. Schon damals wusste ich, dass aus diesen Mädels mal eine ganz große Nummer werden würde."

Seither haben Cherri Bomb im Rahmen des Sunset Strip Music Festivals als Vorband für Filter gespielt, waren auf persönlichen Wunsch von Billy Corgan auf Tour mit den Smashing Pumpkins und haben gerade erst ihren Vertrag mit Hollywood Records unterzeichnet – kein Wunder also, dass sie momentan als eine der heißesten Newcomer-Bands aus Los Angeles gehandelt werden. Diesen Sommer werden sie nach Auftritten bei anderen großen Festivals in Europa (Oxegen, Sonisphere, T in the Park, Reading, Leeds) auch in Deutschland beim Highfield Festival 2011 und als Vorband von den den Foo Fighters auftreten.

Präsentationen

API Calls