Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Die Charlie Daniels Band ist eine US-amerikanische Country-Rock-Band. Ihr bekanntester Song ist "The Devil Went Down to Georgia", für den sie mit einem Grammy ausgezeichnet wurde.

Der Country-Musiker Charlie Daniels begann bereits in seiner Kindheit Fiddle und Gitarre zu spielen. 1958 gründete er die Instrumental-Gruppe The Jaguars, die hauptsächlich durch zahlreiche Live-Auftritte in und um Texas bekannt wurde. Daniels entwickelte sich in diesen Jahren zu einem gefragten Songwriter, dessen Titel unter anderem von Elvis Presley aufgenommen wurden.

Auf Anraten des Musikproduzenten Bob Johnston ging er 1967 nach Nashville, um als Session-Musiker zu arbeiten. Eine 1970 produzierte Solo-LP erwies sich als kommerzieller Fehlschlag. Daniels stellte daraufhin eine Band zusammen, die Charlie Daniels Band. Mitglieder der Erstbesetzung waren Don Murray, Charlie Hayward, James W. Marshall und Joe DiGregorio. Die Gruppe spielte Southern Rock nach Vorbild der The Allman Brothers und brachte Jazz, Blues und Boogie-Woogie-Elemente mit ein.

1973 hatte die Band ihren ersten Hit mit dem Song "Uneasy Rider" vom zweiten Album "Honey in the Rock" (1972). In diesem Song spottet Daniels über die Hippie-Musiker aus Kaliforniern, die, durch den Film "Easy Rider" verunsichert, sich in Kneipen in den Südstaaten unsicher fühlten und Angst hatten, wegen ihrer langen Haare angegriffen zu werden. 1974 veröffentlichten sie "Fire on the Mountain" mit dem Hit "Texas. Das Album kam in die Top 40 und bekam Goldstatus. Ein weiter Hit für Daniels war "The South Is Gonna Do It Again", eine Hymne auf den Southern Rock und das Lebensgefühl der Südstaaten. 1976 folgte das Album "Saddle Tramp" - auch diese Platte schaffte Gold. Während der 1970er Jahre wurde die Charlie Daniels Band eine der wichtigsten Protagonisten des Southern Rock. Der große Durchbruch in den Pop- oder Countrycharts gelang ihnen jedoch nicht. 1974 organisierte er das erste von mehreren Volonteer-Jam-Konzerten, bei denen Southern-Rock-Musiker auftraten.

In den späten 1970ern, als Southern Rock an Popularität verlor, wandte sich die Musik der Band mehr und mehr in Richtung Country, die Geige wurde zu Daniels Markenzeichen. Sie bestimmt auch Daniels' größten Hit, "The Devil Went Down to Georgia" (1979). Der Song erreichte Platz 1 der Country-Charts und Platz 3 der Pop-Charts. Von der Country Music Association (CMA) wurde der Song zur Single des Jahres ernannt. Das Album Million "Mile Reflections" wurde mehrfach mit Platin ausgezeichnet und konnte sich ebenfalls sowohl in den Country- als auch in den Pop-Charts platzieren. 1980 erhielt die Charlie Daniels Band einen Grammy als „Best Country Vocal Performance By A Duo Or Group“.

1980 trat die Charlie Daniels Band im John-Travolta-Film "Urban Cowboy" auf und erhöhte damit ihren Bekanntheitsgrad erheblich. Das nächste Album "Full Moon" verkaufte sich entsprechend gut und wurde mit Platin ausgezeichnet. Die nachfolgenden Produktionen waren nur mäßig erfolgreich. 1990 wurde mit Simple Man noch ein Top-20-Hit geschafft.

Diese Wiki bearbeiten

API Calls