Player wird geladen ...

Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

We’re currently migrating data (including scrobbles) to our new site and to minimise data disruption, we’ve temporarily suspended some functionality. Rest assured, we’re re-activating features one-by-one as soon as each data migration completes. Keep an eye on progress here.

Bright Eyes ist ein 1997 von Conor Oberst (* 15. Februar 1980) gegründetes Ein-Mann-Band-Projekt aus Omaha, Nebraska, das inzwischen auf sechs Alben und mehrere EPs zurückblicken kann. Die Singles „Lua“ und „Take It Easy (Love Nothing)“ schafften Ende des Jahres 2004 den Sprung an die Spitze der US-Charts.

Die Band

Bis vor einiger Zeit war das einzig konstante Mitglied nur Oberst selbst. Doch seit der Veröffentlichung des Albums Cassadaga im Jahr 2007 gehören auch Produzent Mike Mogis sowie Nate Walcott zur festen Besetzung. Für die Studioaufnahmen und Touren werden befreundete Musiker eingeladen, die zum Großteil aus dem Umfeld des Independent-Labels Saddle Creek stammen, das Oberst, sein Bruder und einige seiner Freunde eigens gegründet hatten, um die Aufnahmen des damals 13-jährigen Künstlers veröffentlichen zu können. So fanden sich bereits Mitglieder von Cursive, The Faint, Rilo Kiley oder Azure Ray neben Conor Oberst auf der Bühne und im Studio ein, um die Ideen des jungen Songwriters umzusetzen.

2007 lief der Vertrag mit Saddle Creek aus. Während Saddle Creek noch eine Lizenz zum Vertrieb des neuen Albums für Amerika erhielt, unterzeichnete Oberst für Europa bei Polydor (UK), einem Label der Universal Music Group.

Stil

Bright Eyes zeichnet sich besonders durch sehr persönliche melancholisch-poetische Texte und einen zittrigen, emotionalen Gesang in Verbindung mit manchmal ausufernden, manchmal präzisen und ambitioniert umgesetzten Songs aus, die häufig Elemente aus der amerikanischen Folkmusik oder Country enthalten.

Biografie

Conor Oberst begann schon mit 13 Jahren erste Lieder zu schreiben und aufzunehmen. Der Name „Bright Eyes“ wurde das erste Mal 1997 verwendet. Frühe Karriere-Eckpunkte waren das erste Album Letting Off The Happiness (1998), die EP Every Day And Every Night (1999) und das zweite Album Fevers And Mirrors (2000), mit dem Bright Eyes das erste Mal auch in Europa – wenn auch nur teilweise – für Aufsehen sorgte.

Mit dem 2002 veröffentlichten Album Lifted or The Story Is In The Soil, Keep Your Ear To The Ground, das auf über 70 Minuten ganze Gefühlswelten und Instrumentierungsmöglichkeiten auslotet, schaffte der junge Künstler endgültig den Sprung von den USA nach Europa. Auch MTV zeigte das erste Mal Interesse an dem jungen Singer/Songwriter aus Nebraska und wollte ihn in die Show „TRL“ einladen. Oberst sagte jedoch ab, da er angeblich nicht die gesamte zwölfköpfige Band mitbringen durfte.

Mittlerweile kann Oberst, der nebenbei auch in der seinen Angaben zufolge vorerst auf Eis gelegten Band Desaparecidos aktiv ist, auf gut ein Dutzend veröffentlichter Platten zurückblicken.

Am 24. Januar 2005 erschienen bei Saddle Creek die beiden neuen Alben Digital Ash In A Digital Urn, eine eher elektronische Pop-Platte, und I'm Wide Awake, It's Morning, welches mehr in der klassischen Folk- und Countrytradition steht. Sie stiegen sofort mit hohen Platzierungen in die US-amerikanischen Charts ein.

Im Oktober 2006 ist die Bright-Eyes-B-Seiten-Sammlung Noise Floor, auf der selten gespielte Songs aus der Zeit zwischen 1998 und 2005 zu finden sind, erschienen.

Am 7. April 2007 erschien in Deutschland das Album Cassadaga, welches in den USA schon durch die EP Four Winds angekündigt wurde.

Präsentationen

API Calls