Player wird geladen ...

Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Amy Macdonald (* 25. August 1987 in Bishopbriggs, East Dunbartonshire, Schottland) ist eine britische Musikerin (Gitarre), Liedermacherin und Sängerin.

Leben

2000 brachte sie sich im Alter von 12 Jahren bei, Gitarre zu spielen, nachdem sie von Travis auf dem T in the Park-Festival das Lied "Turn" gehört hatte, das sie selber auch spielen können wollte. Als Schlüsselerlebnis für ihre Karriere bezeichnet sie einen Auftritt von Pete Doherty in Glasgow:
„Es war eine super Show. Ein paar Freunde und ich ließen nachher die Gitarre ’rum gehen und spielten spontan Songs, die uns gefielen. Da wusste ich, dass ich Musikerin werden möchte.“

2002 begann sie, in Kneipen und Caféhäusern in Glasgow, Großbritannien mit ihrer Gitarre aufzutreten.
2006 sandte Macdonald eine Demo-CD an die durch die Liedermacher Pete Wilkinson and Sarah Erasmus neugegründete Musikproduktionsfirma NME auf eine Anzeige hin. Wilkinson nahm daraufhin mit Macdonald weitere Demos auf, damit sie einen Plattenvertrag erhielt. 2007 wurde sie von Vertigo unter Vertrag genommen.

Im Juli 2007 konnte die Autodidaktin Macdonald mit dem Titel Mr Rock & Roll bereits einen Achtungserfolg in Großbritannien erzielen (Platz 12 der UK Top 40). Im Herbst 2007 begleitete sie Paul Weller auf seiner Deutschland-Tournee. Mit ihrem Debütalbum This Is the Life erreichte sie Anfang 2008 Platz 1 der UK-Charts und erhielt mittlerweile Zweifach-Platin-Status. Die Single This Is the Life war in ganz Europa sehr erfolgreich und verkaufte sich 1.254.000 Mal.

Die Aufnahmen für das zweite Album A Curious Thing fanden im Black Barn Studio von Paul Weller statt. Das Album erschien am 12. März 2010. Die Vorabsingle Don't Tell Me That It's Over erschien Ende Februar. Das Album debütierte auf dem ersten Platz der deutschen, österreichischen, schweizerischen und europäischen Albumcharts und erreichte in Deutschland noch vor Charteintritt Gold-Status. In der Schweiz und in Deutschland erhielt das Album eine Platin-Auszeichnung.]
Im Zuge ihrer Europa-Tour 2010 trat Amy Macdonald beim Wiener Donauinselfest vor mehr als 30.000 Besuchern auf.
Am 8. Juni 2012 erschien ihr drittes Album "Life in a Beautiful Light".

Macdonald schreibt alle ihre Texte selbst.
Sie nennt sich selbst eine große Freundin des Fußballs, trat bei der Verleihung der FIFA Awards 2012 auf, sang mehrmals vor den Länderspielen Schottlands dessen inoffizielle Nationalhymne "The Flower of Scotland" und gilt als einer der derzeit prominentesten Anhänger der Glasgow Rangers. Letzteres hat sie auch in den Liedern "Pride" bzw. "The Green and the Blue" thematisiert.

Liedtexte

Macdonald sagte in Interviews, ihre Texte basierten auf Situationen und Begebenheiten des echten Lebens.

Ihr Lied Footballer's Wife spiegelt die Besessenheit britischer Boulevardzeitungen wieder, während Poison Prince die Drogenabhängigkeit von Doherty thematisiert. Ihr Song Barrowland Ballroom bezieht sich auf den gleichnamigen Veranstaltungsort in Glasgow. L. A. handelt von ihrer Begeisterung für Jake Gyllenhaal und das Lied The Road to Home schrieb sie für ihren Vater, den sie das erste Mal weinen sah, nachdem ihr gemeinsamer Hund gestorben war. In manchen Songs wie Caledonia (die lateinisch-keltische Bezeichnung für Schottland) drückt sie auch ihre Heimatverbundenheit aus.Don't Tell Me That It's Over handelt vom Klimawandel.

Offizielle Internetseite: http://www.amymacdonald.co.uk/gb/home/

Präsentationen

API Calls